Sich nach dem Frühstück übergeben müssen...

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen rund um Ernährung, Diabetes, Bauchspeicheldrüse und die damit verbundenen Medikamente und Hilfsmittel wie Nasensonde, PEG/Button etc. hast.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Sich nach dem Frühstück übergeben müssen...

Beitragvon Esperanza am 06.05.2005, 17:43

Hallo!

In letzter Zeit habe ich ein Problem und weiß nicht, wie ich es in Griff bekommen soll. Es fing im Januar an, es ging mir nicht so gut und wenn ich morgens aufstand, musste ich so viel husten, dass ich mich übergeben musste. Und das mehrmals in der Woche. Das Problem ist, dass es mir mittlerweile wieder richtig gut geht, aber mir morgens nach dem Frühstück trotzdem noch schlecht wird und ich mich oft übergeben muss. Zum einen macht das ja nicht gerade Spass und zum anderen kann ich es mir vom Gewicht her nicht wirklich leisten, so oft mein Frühstück wieder auszukotzen, manchmal passiert mir das auch nachmittags nach der Zwischenmahlzeit. Kennt jemand dieses Problem? Wie kann ich das in den Griff bekommen? Gibt es Methoden, wie man das unterbinden kann?
Hoffentlich wird das jetzt nicht zur dauernden Gewohnheit... :shock:

Es wäre wirklich super, wenn mir jemand helfen könnte!
Grüße,
Esperanza
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14

Beitragvon Fred am 06.05.2005, 19:07

hey esperanza,
also ich weiß nit ob ich dir wirklich damit helfe aber ich erzähl einfach mal kurz ...
ich hatte damals (circa 4 oder 5 jahre her ungefähr) auch immer das problem das mir mein frühstück oder mittagessen dann grad beim husten auch wieder ausm gesicht gefallen ist :? echt immer !
aber ich muss erwähnen das ich dazu dann auch noch durch die brecherei immer mordsmäsiges sodbrennen gekriegt hab wenn ich was gegessen hab und dann würgts dich sowieso.
lange rede kurzer unsinn... wenn ich merke es bahnt sich wieder sodbrennen an nehm ich eine tablette die heißt "antra mups" das ist zwar hauptsächlich gegens sodbrennen aber auch das essen bleibt drin beim husten wenn man die ab und zu mal nimmt, muss man nicht regelmäsig nehmen... ich weiß ja nit bei dir aber bei mir wirkt des ding ganz gut

grüezi wohl
Fred
 

Beitragvon Hexi am 07.05.2005, 04:26

Hallo,

warst Du mal beim Arzt deswegen? Es gibt da Tropfen (zB Paspertin), die unterdrücken den Brechreiz und regen die Magenbewegung an, so daß das Essen schneller "durchrutscht".

Liebe Grüße

Hexi
Hexi
 

Beitragvon Esperanza am 07.05.2005, 13:54

Erstmal danke für eure Antworten.

Beim Arzt war ich deswegen noch nicht, weil ich mich nicht gleich mit Tabletten vollstopfen will. Ich hatte gehofft, dass es vielleicht auch noch anderen Methoden gibt...

Grüße,
Esperanza
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14

Ohne Tabletten geht's natürlich auch...

Beitragvon Heischeisch am 09.05.2005, 09:23

Hi Esperanza,
mich wundert, dass Du das Problem nur morgens (oder manchmal nachmittags nach der Zwischenmahlzeit hast). Entweder ist da eine Art Erwartungshaltung übriggeblieben oder es wird mit durch die Zusammensetzung der Nahrung beeinflusst. Vielleicht ist Deine Leber intoleranter geworden gegen bestimmte Nahrungsbestandteile (Fett?).
Ein Arztbesuch ist vielleicht doch ganz gut. Sollte er/sie allerdings auf die Idee einer Magenspiegelung kommen, könntest Du ja den Medikamtenversuch vorschlagen, falls Du das nicht so umwerfend angenehm findest. Ein Protonenpumpenblocker setzt an der Magensäurethematik an. Ein anderer Weg kann ein Motolitätssteigerer wie MCP oder Domperidon (Motilium) sein. Letzteres würde ich viel eher empfehlen, da es die sog. Blut-Hirn-Schranke nicht überwindet und daher praktisch ohne mögliche Nebenwirkungen ist.
Die von mir in den Raum gestellte "Leberfrage" kannst Du jedoch nur labor- und/oder ultraschallmäßig klären lassen.
O.g. Medikamente können den Teufelskreis in kurzer Zeit lösen, falls das Problem nicht leberinduziert ist.
Liebe Grüße
Kai-Roland Heidenreich
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Re: Ohne Tabletten geht's natürlich auch...

Beitragvon Esperanza am 12.05.2005, 14:14

Heischeisch hat geschrieben:Hi Esperanza,
mich wundert, dass Du das Problem nur morgens (oder manchmal nachmittags nach der Zwischenmahlzeit hast). Entweder ist da eine Art Erwartungshaltung übriggeblieben oder es wird mit durch die Zusammensetzung der Nahrung beeinflusst.


Hm, ich glaube nicht, dass es an der Nahrung liegt, da ich die Sachen, die ich zum Frühstück esse auch oft zu anderen Zeiten esse und sie da auch drin bleiben. Kann mir auch nur schwer vorstellen, dass es an dem Fett liegt, da ich morgens recht wenig Fett esse.

Aber die Therorie, dass sich da eine Art Erwartunghaltung eingeschlichen hat, habe ich mir auch schon überlegt und schließe es nicht aus. Ich werde mal versuchen daran zu arbeiten und mich immer abzulenken, sobald ich etwas merke, vielleicht hilft das ja. Diese Woche hab ich immerhin noch kein einziges Mal... :)

Und Danke für deine Antwort!

Grüße,
Esperanza
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14

Beitragvon Jess am 12.05.2005, 21:18

Hallo Esperanza,

ich kenne das Problem selbst, habe es nämlich selbst im letzten Jahr zu oft gehabt. Damals plagte mich im wahrsten Sinne des Wortes noch der doofe MRSA (ist zum Glück weg) und ich hab gehustet ohne Ende, dadurch auch viel abgenommen und zu allem Überfluss kam dieser ständige Eckel hinzu. Bei mir war es durch das vermehrte Husten und ich habe mir morgens erstmal nach dem Frühstück das Selbige noch mal durch den Kopf gehen lassen *g* danach ging es mir zwar etwas besser aber Hunger hatte ich danach nicht mehr und auch keinen Bock nochmal die ganze Ration zu frühstücken. Ich merkte schnell, dass es am nächtlichen Husten und dem Runterschlucken des Schleims gelegen hat und somit hab ich vor dem Essen gebrochen, damit der ganze Scheiss der sich über Nacht angesammelt hatte raus kommt und sieh da es wurde langsam besser. Nachmittags hatte ich das Problem weniger, eher nochmal Mittags nach dem Essen. Viel mehr eigentlich immer durch den Eckel und Geschmack dessen was ich vom Husten runter geschluckt hatte. Das hat sich dann auch so in meinen Kopf gefressen, dass ich morgens das Brechen nicht mehr stoppen konnte. Hab es dann mit viel ruhe und gutem Selbsteinreden versucht und es hat tatsächlich geklappt.

Ich bekomme auch die Mups Tabs, aber eher dafür, dass sich die Magenschleimhaut nicht durch die Ibuphrovens angegriffen fühlt, von daher kann ich nicht sagen, dass es durch die Einnahme besser wurde, aber vielleicht liegt es ja auch daran.

Lieben Gruss und ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen...

Jess
Jess
 

Beitragvon gast12345 am 30.05.2005, 20:22

ich denke, dass es daran liegen könnte, dass man morgens etwas schlechter luft bekommt als am restlichen tag. du hustest mehr, weil die lunge morgens mit dem sekret, welches sich während der nacht ansammelt. gleichzeitig könnten die bronchien auch einfach nur enger sein morgens und du bekommst dann schlechter luft. wenn dann der magen voll ist kann das probleme machen....
gast12345
 

Beitragvon Gast am 01.07.2005, 16:34

Hallo Esperanza

diese Problem ist mir sehr gut bekannt - ich wurde erst mit 31J. diagn. und davor nat. nicht cf mäßig behandelt ("Man nannte das Chr. Bronchities" :P ) die Autogene Trainage war mir nat. unbekannt. Der Grund warum es immer morgens vorkommt ist das liegen in der Nacht dadurch sammelt sich der Schle.................
Gegen das Sodbrennen nehme "Nexium" bei bedarf - und vor der Physio ...........
Ich fürchte das ich dir nicht helfen kann denn Das man Aut. Drainage vor dem essen machen sollte ist ja wohl klar - und das machst Du bestimmt!!!

bei Leo
Gast
 

Beitragvon Elbow am 14.11.2006, 13:46

Hi...
Ich musste mich früher auch oft nach dem Frühstück
übergeben... Das hatte aber glaube ich eher was damit zu tun,
dass ich durch starkes Husten (meistens morgens) meinen
vollen Magen zusammen "gekrampft" habe.

Hab das aber seit Jahren gut unter Kontrolle.
Ich esse auch erst was nachdem ich Drainage
gemacht habe. Vorher kann ich garnichts essen.

Falls du aber Tabletten nehmen sollst...
Ein anderer Weg kann ein Motolitätssteigerer wie MCP oder Domperidon (Motilium) sein. Letzteres würde ich viel eher empfehlen, da es die sog. Blut-Hirn-Schranke nicht überwindet und daher praktisch ohne mögliche Nebenwirkungen ist.

dem kann ich mich nur anschließen...
Meine Frau (kein CF - nur "Magenprobleme") hatte mal MCP probiert
und davon Depressionen und Angst bekommen.
Jetzt nimmt sie Domperidon.

Gruß Elbow
Elbow
 
Beiträge: 26
Registriert: 31.07.2006, 10:22
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Esperanza am 14.11.2006, 14:33

Ähm, der Thread ist schon fast 1 1/2 Jahre her, ich hab' das Problem schon seit einer Weile so gut wie gar nicht mehr. :wink:
Wolken waren da und
trotzdem schien die Sonne.
(Thomas Trescher)
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14

Beitragvon Tese am 14.11.2006, 14:50

Naja aber trotzdem noch für alle informativ die dieses Problem vielleicht auch mal haben,und das dann hier nachschauen.... :wink:
Tese
 

Beitragvon Heischeisch am 14.11.2006, 14:52

Esperanza hat geschrieben:Ähm, der Thread ist schon fast 1 1/2 Jahre her, ich hab' das Problem schon seit einer Weile so gut wie gar nicht mehr. :wink:


Ja, und dann wäre da noch: wo ist die Auflösung des Rätsels *gg*?

Ist das Problem von allein davongeschlichen?

Liebe Grüße
Roland
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon Esperanza am 14.11.2006, 15:19

Tese hat geschrieben:Naja aber trotzdem noch für alle informativ die dieses Problem vielleicht auch mal haben,und das dann hier nachschauen.... :wink:


Ja, aber irgendwo auch schade für die aktuellen Themen, wenn ständig wieder uralte rausgegraben werden, die sich längst erledigt haben, und dafür die aktuellen nach unten rutschen. Und mal ehrlich, wie viele Leute benutzen schon die Suche, wenn sie eine Frage haben? Da eröffnet man doch lieber schnell einen neuen Thread.

@Roland
Gute Frage. Ich habe ein stärkeres AB bekommen, somit hatte ich auch nicht mehr diese extremen Hustenanfälle und kam gar nicht mehr "in Versuchung" mich zu übergeben.
Wolken waren da und
trotzdem schien die Sonne.
(Thomas Trescher)
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14

Beitragvon Heischeisch am 14.11.2006, 17:07

Esperanza hat geschrieben:Ja, aber irgendwo auch schade für die aktuellen Themen, wenn ständig wieder uralte rausgegraben werden, die sich längst erledigt haben, und dafür die aktuellen nach unten rutschen. Und mal ehrlich, wie viele Leute benutzen schon die Suche, wenn sie eine Frage haben? Da eröffnet man doch lieber schnell einen neuen Thread.

Ja, das mit der Suche ist wirklich schwierig... Selbst wenn man das will, kann man ja niemals eine gute Frage (=gute Begriffkombination) finden, die nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Ergebnisse liefert.
Deshalb finde ich es immer noch so reizvoll, eine Unterseite hier im Forum zu haben, die alles so an Land spült... so die allen guten Erfahrungen zu den einzelnen Themen, bisschen kleinere Schrift, bisschen kompakte Informationen... Gut gepflegtes Strandgut eben. Sonst drehen wir uns vielleicht gerade auch bei aktuellen Fragen manchmal zu sehr im Kreis.
Ansonsten finde ich, dass uralte Themen nicht zwingend uninteressanter sind. Aus eben genannten Gründen.
Liebe Grüße
Roland
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Nächste

Zurück zu Ernährung, Bauchspeicheldrüse, Diabetes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron