ständiges Sodbrennen und Magenkrämpfe

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen rund um Ernährung, Diabetes, Bauchspeicheldrüse und die damit verbundenen Medikamente und Hilfsmittel wie Nasensonde, PEG/Button etc. hast.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

ständiges Sodbrennen und Magenkrämpfe

Beitragvon gast am 12.06.2006, 15:36

Hallo!
Bin 26 und habe muko. Hatte eigentlich nie größere Probleme. Mit der Lunge schon gar nicht. Nur mit dem Magen und das wird immer schlimmer. Ich nehme jeden Tag eine Antra Mups gegen Sodbrennen und muß aufpassen das ich zum einen nicht zu viel esse und zum anderen nicht zu fettig (trotz Kreon!). In letzter Zeit passiert es aber immer häufiger das ich trotz meiner Vorsicht starke Magenkrämpfe bekomme, die dann über 2/3 Tage anhalten. Meist habe ich dann auch Verstopfung. Wenn ich mich übergebe während der 2 Tage gehts mir auf einen Schlag besser. Das heißt mein Magen kann nicht "arbeiten" wenn ich zu viel oder zu fettig esse. Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder vielleicht sogar tipps die mir helfen könnten? Mein Arzt weiß leider keinen Rat...

Vielen Dank
gast
 

Beitragvon Carmeli am 12.06.2006, 16:49

Hallo Gast
Wurde schon einmal eine Magenspieglung (Gastroskopie) durchgeführt?
Welche Medikamente (außer Antra) hast Du denn schon alles ausprobiert? Wie sind denn die Beschwerden mit Pantozol oder Nexium?
Wieviel Einheiten Kreon nimmst Du denn pro Nahrungsfett?
Gruß Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Anouk am 12.06.2006, 20:03

hallo gast

kann es sein, dass du zuviel kreon nimmst? bitte erkläre mich jetzt nicht für verrückt, sondern lies weiter...

eine zeitlang, vor etwa 5 Jahren, hatte ich auch starke magenkrämpfe,blähungen und fett im stuhl, folge: ich nahm mehr enyzme,( klingt logisch oder?) doch es wurde nicht besser, ich nahm noch mehr enzyme... und es wurde immer schlimmer

also ging ich zu arzt und der hat meinen Bauch untersucht und dann gesagt ich wäre total verstopft, der stuhl hätte sich im darm festgesetzt, (eklige vorstellung, nicht? ) und käme nicht raus, daher die krämpfe und blähungen, das fett würde nicht verdaut werden, weil der darm so berstopft wäre.

er gab mir ein abführmittel, um das zeug rauszuspülen, und so ein öl, das ich ne zeit lang nehmen musste, um die wiederholung des gaznen zu verhindern

so ich hoffe ich habe geholfen,

lg anouk
Anouk
 

sodbrennen und magenkrämpfe

Beitragvon gast am 13.06.2006, 12:49

Hallo!
Vielen Dank erst einmal für die Antworten!
Ich nehme Kreon 10.000. Die Einnahme ist sehr unterschiedlich. Wenn ich mehrere Tage regelmäßig Kreon nehme, bekomme ich Verstopfung. Dann nehme ich es einige Tage nur zum Mittagessen, bis der Stuhl wieder weicher ist. Und so geht das von Woche zu Woche. Zum Frühstück nehme ich höchstens 1 Kreon. Je nachdem was es Mittags gibt nehme ich 1 oder 2 Stück. Aber eigentlich nie mehr wie 2.
Eine Magenspiegelung wurde schon gemacht. Da kam nur heraus das mein Magen eben langsamer arbeitet als normal. Aber Hilfe hab ich auch keine gekriegt. Von Pantozol oder Nexium hab ich noch nichts gehört. Werd es gleich mal meinem Arzt sagen.
Danke auch an Anouk aber ich schätze, dass ich zu viel Kreon nehme ist eher unwahrscheinlich bei mir :wink:
Weitere Tips sind gern willkommen!
Danke, Maria
gast
 

Beitragvon Kathrin nicht eingeloggt am 13.06.2006, 15:53

Hallo Maria,
wieviel trinkst du denn am Tag? Ich habe mal gehört, dass man ausreichend trinken muss, weil man sonst bei der Gabe von Kreon Verstopfung bekommen kann, obwohl man eigentlich genau richtig viel genommen hat. Ich bin mir nicht hundertprozentig sicher, dass das stimmt, aber ausprobieren kann man es ja, einfach mal mehr zu trinken. Ansonsten würde ich bei einer so merkwürdigen Symptomatik (für mich klingt sie jedenfalls merkwürdig) einfach auch noch mal die Kreon-Dosierung von der Ambulanz kontrolliern lassen. Dann weißt du sicher, ob du die richtige Menge Kreon nimmst, und kannst dann das Kreon als Ursache für deine Beschwerden ausschließen. Aber vielleicht hast du das ja auch schin gemacht...

Liebe Grüße,
Kathrin
Kathrin nicht eingeloggt
 


Zurück zu Ernährung, Bauchspeicheldrüse, Diabetes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron