Seite 1 von 1

Alleinerziehende

BeitragVerfasst: 17.05.2006, 15:40
von Joka
...

BeitragVerfasst: 20.05.2006, 14:32
von Gast
Hallo Joka,

da ich gesehen habe, dass dir niemand bislang geantwortet hat, schreibe ich jetzt einfach mal. Ich bin nicht direkt alleinerziehend, bin aber während der Woche alleine mit meinen beiden Kindern. Mein Kleiner hat CF, mein Großer ist gesund. Ich finde das auch sehr anstrengend zur Zeit...abends bin ich total platt. Wenn mein Mann Ende der Woche nach Hause kommt, hat er viele meiner Sorgen während der Woche gar nicht mitbekommen. Untersuchungen/Arztbesuche mache ich alles alleine zur Zeit. Geht halt auch nicht anders im Moment. Schwierig finde ich auch dem größeren Kind gerecht zu werden. Inhalieren, Arztbesuche mit dem Kleinen sind halt wichtig, da mache ich manchmal eher Abstriche bei ihm.
Trotzdem ist es sicher anders, weil ich einen Partner habe. Mit meinem großen Sohn war ich vor ein paar Jahren auch richtig alleinerziehend. Obwohl er gesund ist, war schon das auch sehr anstrengend.

Bist du gerade in einer Trennungssituation oder hast dich bereits getrennt?

Liebe Grüße
Miriam

Alleinerziehende

BeitragVerfasst: 20.05.2006, 17:38
von Joka
...

BeitragVerfasst: 21.05.2006, 20:19
von Gast
Liebe Joka,

das muss wirklich hart sein, alleinerziehend mit dreien ist sowieso schon schwierig. Als ich noch mit meinem großen Kind alleine war, fand ich es am belastendsten immer alles alleine entscheiden zu müssen, für alles alleine verantwortlich zu sein und das obwohl ich nur ein Kind damals hatte, was kein CF hat.
Immerhin kann ich jetzt auch mit meinem Mann Entscheidungen gemeinsam treffen und diskutieren, auch wenn er nur am Wochenende hier ist (aber wir ziehen demnächst ihm nach).
Wie alt ist deine Tochter eigentlich?
Wie alt deine Söhne. Mein Großer ist 7 und kann schon mal kurz auf den Kleinen aufpassen, wenn ich mal duschen will oder aufs Klo muss (der Kleine hängt mir nämlich immer am Bein zur Zeit). Neulich war ich mit beiden alleine in Holland am Meer und es hat uns total gut getan.
Vielleicht hast du mal die Möglichkeit wegzufahren oder eine Kur zu machen?
Ich habe mich kurz nach der Diagnose auch gefragt, wie das für die Beziehung ist mit dieser Krankheit bzw. einem betroffenen Kind zu leben. Es sind mir viele Dinge diesbezüglich durch den Kopf gegangen. Wie das z.B. mit meinem ersten Mann gewesen wäre, wenn unser Kind betroffen gewesen wäre. Da ich schon eine Trennung erlebt habe, bei dem ein Kind betroffen war, weiss ich auch was das für ein Kind heisst. Mein erster Gedanke nach der Diagnose war, jetzt alles zu tun, damit diese neue Beziehung mit dem Vater meines Kleinen wirklich stabil bleibt. Wie war das bei dir? Hat die CF deiner Tochter die Trennung beeinflusst? Eine Belastung für die elterliche Beziehung ist es ja allemal. Und kann der Vater auch mal einspringen und dir ein Stück Alltag abnehmen?

Liebe Grüße
Miriam

BeitragVerfasst: 21.05.2006, 20:20
von Gast
Liebe Joka,

das muss wirklich hart sein, alleinerziehend mit dreien ist sowieso schon schwierig. Als ich noch mit meinem großen Kind alleine war, fand ich es am belastendsten immer alles alleine entscheiden zu müssen, für alles alleine verantwortlich zu sein und das obwohl ich nur ein Kind damals hatte, was kein CF hat.
Immerhin kann ich jetzt auch mit meinem Mann Entscheidungen gemeinsam treffen und diskutieren, auch wenn er nur am Wochenende hier ist (aber wir ziehen demnächst ihm nach).
Wie alt ist deine Tochter eigentlich?
Wie alt deine Söhne. Mein Großer ist 7 und kann schon mal kurz auf den Kleinen aufpassen, wenn ich mal duschen will oder aufs Klo muss (der Kleine hängt mir nämlich immer am Bein zur Zeit). Neulich war ich mit beiden alleine in Holland am Meer und es hat uns total gut getan.
Vielleicht hast du mal die Möglichkeit wegzufahren oder eine Kur zu machen?
Ich habe mich kurz nach der Diagnose auch gefragt, wie das für die Beziehung ist mit dieser Krankheit bzw. einem betroffenen Kind zu leben. Es sind mir viele Dinge diesbezüglich durch den Kopf gegangen. Wie das z.B. mit meinem ersten Mann gewesen wäre, wenn unser Kind betroffen gewesen wäre. Da ich schon eine Trennung erlebt habe, bei dem ein Kind betroffen war, weiss ich auch was das für ein Kind heisst. Mein erster Gedanke nach der Diagnose war, jetzt alles zu tun, damit diese neue Beziehung mit dem Vater meines Kleinen wirklich stabil bleibt. Wie war das bei dir? Hat die CF deiner Tochter die Trennung beeinflusst? Eine Belastung für die elterliche Beziehung ist es ja allemal. Und kann der Vater auch mal einspringen und dir ein Stück Alltag abnehmen?

Liebe Grüße
Miriam

Alleinerziehende

BeitragVerfasst: 22.05.2006, 19:28
von Joka
...