vorstellung. rat zu graubereichen

Hier haben alle Themen Platz, in denen es um CF geht, die aber in keines der anderen Foren passen oder von denen Du im Moment nicht weißt, wo Du sie unterbringen sollst.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

vorstellung. rat zu graubereichen

Beitragvon Marimaka am 11.01.2016, 19:50

hallo zusammen,
ich schleiche nun hier schon eine weile rum und trau mich heute doch mal zu schreiben.

mein sohn ist 4,5 jahre alt.
nachdem die zöliaki per biopsie ausgeschlossen wurde und die elestase im stuhl nun zusätzlich zum calprotektin auffällig (also elestase erniedrigt und calprotectin erhöht) war, ging es zum schweisstest.
nummer 1 in der kiapraxis im graubereich bei 38 (diese leitungsdingsbums ist ab 30 im graubereich) und in der mukoambulanz dann bei 68 (ab 60 graubereich).
nun warte ich auf den befund von nummer 3. eigentlich würde ich am liebsten zum gentest rennen. am besten gestern.
für mich ist das etwas schwierig... natürlich für jeden. diese warterei macht einen ja irre. aber mein erster sohn starb aber an einem gendefekt im säuglingsalter und ich bin nun deutlich unentspannter als es vielleicht angebracht wäre.
neben den genannten befunden kommt noch dazu das er einen heftigsten vit d mangel hatte/hat. transglutaminase dümpelt immer etwas überhalb der norm rum. er is blass, eher im unteren gewichtsbereich, nicht zu klein aber eher der kleinste. immer blass,augenringe, müde. (aufgrund der nun nachgewiesenen pankreasgeschichte )sehr hellen bis halbwegs normalen stuhl, zum teil fettig. ausserdem hat er immer bauchweh. bekommt fieber ab und an aus dem nichts. schnupfen seit 3 jahren (am meer weg), ersten lungenprobleme mit ca 1 jahr. da hiess es allergisches asthma. bestätigt hat sich keine allergie (pricktest aktuell). er hatte dann schon auch mal nen husten, aber kein drama. nun hat er seit 3 monaten husten. zum teil pfeifts, mal ist es sehr trocken und er hustet wie irre. mal klingt es eher produktiv. wir inhalieren mit nacl. besser wirds nicht.
er klagt über hitzegefühle und jammert richtig darüber.
es gibt tage da ist alles gut. und dann bricht er morgens nachdem er über hitze klagt. nur gallig und schleim. dann ist es wieder okay. er selbst sagt, das er zittern muss ab und zu. die KITA sprach mich darauf nun an.
ich weiss das hier niemand eine diagnose stellen kann und ich weiss auch das graubereich nicht heisst das er eine muko hat.
der arzt sagte, er ginge davon aus das es wieder im graubereich landet und dann der gentest folgen würde. das WENN es so wäre, wohl eine atypische form wäre. was auch immer das nun heissen mag.
ich bin wirklich verzweifelt und will nur noch eine diagnose. damit man was in der hand hat und endlich irgendwas tun kann. irgendwas hat er ja offensichtlich.
google bringt mir gar nix, ausser das ich es vielleicht weiter dramatisiere und dinge überbewerte.

wie läuft das, wenn der 3. test nun wider erwarten negativ wäre? dann waren trotzdem 2 auffällig und die pankreasgeschichte is auch noch da. sind wir dann bei der muko trotzdem raus? das würde mich irgendwie noch nicht beruhigen.
wir haben bei der genetik nach der geburt auf den defekt meines erstes sohnes testen lassen, direkt nach der geburt. ich hab da heute angerufen und gefragt ob vom "material" noch was da wäre. wenn ja, wäre ich geneigt den test auf eigene rechnung machen zu lassen. wie sinnvoll das nun wäre... ich weiss es nicht.

hm ja... nun hab ich mich mal bisschen ausgekotzt...
auf jeden fall danke an alle, die bis zum letzten satz durchhalten.
für meinungen und rat bzgl des reinsteigerns oder meinungen zu der ganzen situation, wäre ich wirklich sehr dankbar.

liebe grüße,
marimaka
Marimaka
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.01.2016, 20:18

Re: vorstellung. rat zu graubereichen

Beitragvon Fragende am 12.01.2016, 11:48

Hallo du,

ich kann deine Sorgen sehr gut verstehen. Es ist immer beunruhigend wenn man weiß, es stimmt was nicht, man aber nicht weiß, was genau nicht stimmt.
Wo habt ihr den Schweißtest Nr. 3 machen lassen? Am sichersten ist ein Schweißtest immer in der Muko-Ambulanz.
Ein Wert von über 60 mmol/l bestätigt eigtl. den Verdacht auf Mukoviszidose. Das kannst du hier nachlesen:
http://muko.info/mukoviszidose/ueber-mu ... stest.html
Manche Symptome, die du beschreibst können, müssen aber nicht unbedingt, auf eine CF schließen.
Sollte der Schweißtest negativ ausfallen gibt es noch andere Untersuchungsmethoden:
http://muko.info/mukoviszidose/ueber-mu ... ssung.html

Bei einem Gentest wird ja erstmal auch nur auf die häufigsten Mutationen getestet. D. h. hat dein Sohn eine atypische CF kommt das mit dem einfachen Gentest so auch erstmal nicht ans Tageslicht. Dazu müßte man den großen Gentest machen und der kostet sicher einiges.
Du kannst hier darüber lesen:
http://muko.info/mukoviszidose/ueber-mu ... ntest.html

Wann bekommst du das Ergebnis vom 3. Schweißtest? Komisch... wir hatten damals gleich nach der Untersuchung das Ergebnis. Ich denke, so schwer es dir auch fällt, das solltest du noch abwarten. Du wirst es vorher nicht rausbekommen. Schmeckt denn dein Kind an der Stirn sehr salzig? Daran hab ich es damals bei unserer Tochter gemerkt. Im Vergleich zu unserem anderen Kind schmeckte sie wesentlich salziger an der Stirn.

Ich drücke euch alle Daumen, dass ihr Gewissheit bekommt und handeln könnt.

Alles Gute für euch. Gerne können wir nochmal schreiben.
Fragende
 
Beiträge: 120
Registriert: 02.03.2012, 10:57

Re: vorstellung. rat zu graubereichen

Beitragvon Danny am 17.01.2016, 18:22

Hallo,
auch ich war mit meinen Töchtern in einer ähnlichen Situation.
siehe:http://forum.muko.info/viewtopic.php?f=4&t=5889&sid=f1754daf47b4e64bcb4bc4f476b2de22

Eine der Beiden hatte plötzlich (mit 11 Jahren) ähnliche Symptome wie dein Kind und einen Schweißtestwert von 47 und 60.
Bei uns wurde das Ergebnis am selben Tag mitgeteilt und auf einen dritten Schweißtest verzichtet, sondern gleich eine NPD-Messung durchgeführt. Diese fiel auch wieder grenzwertig CF-Non Cf aus. Gentests, auch der erweiterte, fielen allesamt negativ aus.
Allerdings werden wir von der Mukoviszidose-Ambulanz der MHH Hannover betreut, eine der wenigen Zentren, wo eine solche Untersuchung durchgeführt werden kann. Gegen die Verdauungsbeschwerden hatte sie aber von Beginn an von einem Gastroenterologen Kreon verschrieben bekommen.....da muss man ja nicht erst auf eine Diagnose warten. Notfalls kann man das auch selber kaufen - versuchen würde ich es. Es kann nicht schaden und bestenfalls die Fettverdauung verbessern und damit die Bauchbeschwerden deutlich reduzieren. Außerdem bekommt meine Tochter für Phasen akuter Bauchbeschwerden ACC als 600er Tablette verschrieben, um den zähen Schleim in der Bauchspeicheldrüse zu lösen... hilft auch ganz gut.

Bei uns führten die Untersuchungen letztlich zur Diagnose "CFTR-related disorder", was ich euch auch im Gegensatz zur "echten" CF wünsche. Damit lässt es sich eigentlich ganz gut leben.
Vielleicht magst du dich mit dem Begriff (im Internet) mal beschäftigen, es gibt mittlerweile ein paar Infos dazu (vorrangig jedoch auf Englisch).

Hier in Hannover sind sie da echt auch schon weit mit der Forschung. Wenn du Fragen hast, kannst du mich jederzeit gern anschreiben.

Ich wünsche allen "echten" und "atypischen" Cflern alles Gute und ein möglichst gesundes Jahr 2016.
Danny
 
Beiträge: 5
Registriert: 17.04.2015, 11:49

Re: vorstellung. rat zu graubereichen

Beitragvon Marimaka am 24.01.2016, 17:40

Hallo zusammen. Danke für eure Antworten. Seit Mittwoch sind wir mit Antibiotikum,Inhalationszeug und kreon versorgt.
Wir waren wieder im graubereich. Röntgen zeigte ein Zwerchfellhochstand,überblähung und verdickte Bronchienäste.
Das veranlasste zur Therapie. Nun wurschteln wir uns durch. Gentest läuft. Man sagte uns,dass es nicht sicher ist ob die Mutation gefunden wird. Sie fangen mit den 50 häufigsten erstmal an.
Wie sinnvoll ist es weiter zu suchen wenn es nicht dabei ist? Therapie läuft ja nun eh...
Einerseits bin ich ganz froh das endlich was passiert. Andererseits macht mir das ganze doch noch Angst.
Im KIGA ist nicht klar ob sie ihm das kreon geben. Da würde ich notfalls aber streiten.
Gibt's da Erfahrungswerte von eurer Seite? So anspruchsvoll ist es jetzt nicht ne Kapsel zu verabreichen. Sie sollen nix berechnen oder so.
Mit dem dosieren vom kreon hab ich aber auch so meine Mühe. Die Aussage war "je nach Fettgehalt" ähm. Ja... Da wäre ich für Infos sehr dankbar.
Außerdem gabs ein year pack für den pari und nun passt der neue Schlauch nicht an unseren pari Compact. Gibt's da die alten Schläuche noch zu kaufen irgendwo? Finde nur die neuen. Sonst Kauf ich kurzerhand nen neuen pari. Der Schlauch ist nicht wirklich neu...
LG
Marimaka
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.01.2016, 20:18

Re: vorstellung. rat zu graubereichen

Beitragvon Danny am 24.01.2016, 19:07

Haben die denn gar nichts von dieser CFTR-related disorder - Geschichte erwähnt?

Bei uns wurden wohl nach den häufigsten Mutationen in einem erweiterten Gentest nochmal bis 134 (genaue Zahl weiß ich nicht mehr, jedenfalls die Höchstzahl, was heutzutage möglich ist) Mutationen getestet, also das ganze CF-Gen wurde sequenziert - aber da es wohl ca. 2000 gibt und die ganzen seltenen eben nicht erfassbar sind, sagte uns das Mukozentrum, dass wahrscheinlich eh nichts dabei rauskommt. Und recht hatten sie...
Aber selber zahlen mussten wir da gar nichts.

Anfangs habe ich die Kreon-Gabe berechnet. Da hat mir diese Seite gute Dienste geleistet:

http://www.mycare4you.de/magen-darm-mukoviszidose/antworten-hilfe-finden/dosierung/

Mittlerweile machen wir das nach "Gefühl" und Verdauungsbeschwerden, Gewicht etc.
Danny
 
Beiträge: 5
Registriert: 17.04.2015, 11:49

Re: vorstellung. rat zu graubereichen

Beitragvon Fragende am 24.01.2016, 20:52

Hallo Marimaka,

um Kreon einigermaßen richtig dosieren zu müssen musst du wissen wieviel Einheiten Kreon du für 1 Gramm Fett berechnen sollst.
Sprich: hat ein Schokoriegel 5 Gramm Fett und du sollst deinem Kind z. B. 2.000 Einheiten pro 1 Gramm Fett geben müßtest du ihm 10.000 Einheiten geben.
Das wäre für dich wichtig zu wissen.
Es gibt ein gutes Buch, in dem wahnsinnig viele Lebensmittel mit exaktem Fettgehalt verzeichnet sind, sogar Fast-Food-Gerichte bei MC Donalds oder ähnliches....
Ich kann es dir sehr empfehlen:
"Kalorien mundgerecht" heißt es.

Zum Thema Kindergarten kann ich auch nicht soviel Positives berechnen. Ich bat damals auch darum, dass die Erzieherinnen das Kreongranulat verabreichen. Ich schrieb dann immer auf einen Zettel zum Brot mit Wurst XY Löffel Kreon usw.... aber das wurde denen nach einer Woche :-( zuviel, so dass wir uns selbst durchwurschtelten.... mit den Kapseln geht es ja eigtl. einfacher. Wenn du deinem Kind morgens sagst zu dem Essen XY eine Kapsel oder zwei .... dann dürfte das doch evtl. schon klappen, oder?

Wenn das mit dem Inhaliergerät alles nicht passt würde ich an eurer Stelle unbedingt nochmal Kontakt mit der Ambulanz aufnehmen. Entweder sollen die einen passenden Schlauch verordnen oder am besten gleich ein neueres Inhaliergerät. Das musst du wirklich nicht selbst zahlen, wenn Inhalation medizinisch notwendig ist.

Liebe Grüße.
Fragende
 
Beiträge: 120
Registriert: 02.03.2012, 10:57

Re: vorstellung. rat zu graubereichen

Beitragvon Marimaka am 25.01.2016, 21:21

hallo zusammen,
uns wurde schon gesagt das es sein kann, dass die mutation gar nicht gefunden wird. einen namen hat man dem ganzen dann aber nicht gegeben. man beschrieb es als atypische muko. man sagte auch das dann stufenweise weiter getestet würde. wieviele, weiss ich nicht. erstmal warten wir das eine ergebnis ab.
wegen des pari´s habe ich angerufen und man kümmert sich darum. rezept für passendes system, oder eben ein neuer pari. da lasse ich mich mal überraschen. überrascht bin ich auch wie schnell das mit den rückrufen jetzt geht :-D ich denke wir sind ganz gut aufgehoben dort. KIGA hat sich bereit erklärt das kreon zu geben. laut schriebs vom arzt erstmal dort 1 kapsel 10000 vorm/zum mittag. mal sehen wie sich dann dann einpendelt. er bekommt die im ganzen nicht runter, darum müssen wir öffnen und geben das zeug auf apfelmus. wenn er die öffnet, landet das zeug nur nie da wo es soll :-) für zu hause schaff ich mir jetzt das buch an. danke für den tipp! der link ist auch gut. das ist auch ne gute starthilfe. wir sollen aber langsam machen. nur wenn es super fettig ist mal eine mehr geben. wieviel einheiten ich pro gramm fett geben soll, wurde mir nun natürlich wieder nicht gesagt. oje... aber wir kriegen das schon hin. es scheint auch zu klappen. er hat deutlich weniger bauchschmerzen angegeben. überdosieren kann ich nicht wirklich sagte man mir. wenn doch... woran merke ich das dann wieder?

er ist nur nach wie vor furchtbar müde und irgendwie war ich auf dem trichter das des antibiotikum ja auch mal sichtbare erfolge bringen müsste. also ich hab nach tag 3 schon keinen husten mehr. ja ja... ich weiss. er hustet und pfeift an tag 6 noch. aber mal ehrlich... atypisch hat man uns vorrausgesagt. da hab ich irgendwie gedacht. ach ich weiss auch nicht was ich gedacht habe. wahrscheinlich nix gescheites.
angeblich ist es ja nicht wahrscheinlich das eine "klassische" muko bei grenzwertigen schweisstests vorliegt. so sagt man uns. lesen kann man da auch anderes. mich nervt dieses warten und das keine klaren aussagen getroffen werden können. und ich hab angst was falsch zu machen. dabei bin ich sonst eher vom typ "zupacken". na dann wird wohl schon wieder kommen.
danke jedenfalls das ihr immer so nett anwortet!!
liebe grüße
Marimaka
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.01.2016, 20:18

Re: vorstellung. rat zu graubereichen

Beitragvon Fragende am 25.01.2016, 22:50

Wenn das mit dem Kapsel öffnen nicht so gut klappt, dann lasst euch doch Kreongranulat aufschreiben. https://www.europa-apotheek.com/kreon-f ... 46814.html

Antibiotikum, das keine Wirkung zeigt.... mh.. habt ihr eigtl. einen Rachenabstrich machen lassen? Wenn ja, welche Keime kamen dabei heraus und steht das Antibiotikum, das ihr nun verabreicht, auch auf dem Antibiogramm? Es könnte sein ja sein, das Antibiotikum ist einfach nicht das passende und der Keim lacht sich kaputt... also bleibt der Husten. Evtl. ist es aber auch eine virale Geschichte..... und dann nutzt ja das Antibiotikum gegen den Husten erstmal nichts.
Wir haben früher den Fehler gemacht bei den ersten Anzeichen KEINEN Rachenabstrich machen zu lassen. Dann gab es halt nach 4 Tagen irgendein Antibiotikum.... gleichzeitig wurde ein Abstrich gemacht und siehe da, laut Antibiogramm hätte eigtl. ein anderes gegeben werden müssen.... der Keim reagierte nicht sensibel auf das gegebene Antibiotikum. Daher lassen wir bei den ersten Infektanzeichen immer gleich einen Abstrich machen, damit wir nach 4-5 Tagen, wenn es nicht besser wird, wissen welches Antibiotikum gegeben werden kann... sonst gibt es ja die Gefahr der Resistenzen...

So ganz stimmt das nicht, dass man beim Überdosieren von Kreon nix falsch machen kann. Manche Ärzte sagen, dass eine ständige überdosierung zu Darmwandverdickungen führen kann. Ich kopiere dir mal eine Antwort zu ähnlicher Frage aus dem CF-Expertenrat hier rein von Dr. Posselt:
"Sehr geehrte Frau M.
Sie berichten, dass sie das Gefühl haben, dass ihre 5-jährige Tochter mehr Kren benötigt, als Sie zur Zeit geben, da sie oft Blähungen hat und unter Leibschmerzen leidet. Manchmal habe sie bis zu 5 x Stuhlgang, Fettstühle werden kaum beobachtet. Die Ärzte des CF-Zentrums haben ihnen gesagt, dass die Dosierung schon recht hoch sei und dass bei langzeitiger Überdosierung Dramwandverdickungen auftreten könnten. In der Reha, in der Sie sich zur Zeit befinden haben man gesagt , eine Höherdosierung sei kein Problem, das überschüssige Kreon werde ohne Probleme ausgeschieden. Sie berichten , dass die Gewichtsentwicklung ihres Kindes gut sei.
Zunächst muss gesagt werden, dass die Äußerung von Mitarbeiterinnen der Reha-Klinik unverantwortlich und falsch ist. Bei langzeitiger deutlicher Überdosierung kann es zu entzündlichen Darmveränderungen mit Darmwandverdickungen kommen. Als Richtlinie gelten folgende Dosierungen für Kren. Bezogen auf den Fettgehalt der Nahrung werden 2.000 bis 4.000 E Lipase pro Gramm Nahrungsfett genannt. Bezogen auf das Körpergewicht des Kindes sollte möglichst eine Obergrenze von 10.000 E Lipase pro Kilogramm Körpergewicht nicht überschritten werden. Im Einzelfall kann bis zu einer Dosierung von 15.000 E Lipase pro Kilogramm Körpergewicht gesteigert werden. Wenn man bei einem Muko-kind das Gefühl hat, dass die üblichen Dosierungen nicht ausreichen, so ist dringend danach zu forschen, ob eventuell eine begleitende Nahrungsunverträglichkeit ( Laktase-Mangel, Fruktose-Malabsorption, Glutenunverträglichkeit ) oder andere Störungen des Verdauungstraktes eine Rolle spielen. Sollten diese Ursachen ausgeschlossen sein, so sollten ihre Cf-Ärzte einen Behandlungsversuch mit Kreon in Kombination mit Nortase machen. Nortase muss nicht in der Gesamtlipasemenge mit einberechnet werden. Häufig führt diese Kombinationsbehandlung zu einer Besserung der Fettverdauung.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. H.-G. Posselt
13.04.2014
Die Antwort wurde erstellt von: Dr. H.-G. Posselt"

Hier kannst du selbst mal ein wenig nachlesen, wenn du möchtest:
http://ecorn-cf.eu/index.php?id=question-list&L=1

Liebe Grüße
Fragende
 
Beiträge: 120
Registriert: 02.03.2012, 10:57

Re: vorstellung. rat zu graubereichen

Beitragvon Marimaka am 26.01.2016, 11:12

Hallo,
Danke für den Link,da lese ich mich gleich mal durch.
Das mit der Verdickung der Darmwand habe ich im Waschzettel gelesen,aber die Ärzte meinten weil wir gering einsteigen wäre es derzeit nicht relevant.
Ein Rachenabstrich wurde Mittwoch gemacht. Zudem neben Genetik noch eine Menge Blut für andere Sachen abgenommen. Stuhlprobe ist auch nochmal raus. Man sagte mir,dass man sich bei relevanten Ergebnissen meldet.
Daher gehe ich davon aus,dass das AB bisher passt. Seit Mittwoch hab ich noch 2 mal mit dem Arzt gesprochen,er erwähnte nix. Nächster Termin ist im April. Wir sollen uns aber melden wenn wir nach AB definitiv keine Besserung sehen. Er meinte auch das nochmal abgeglichen wird übers Antibigramm.
Mein Sohn hat seit 3 Monaten diese Probleme mit der Lunge und es kommt so anfallsartig. Zum Abend zieht er schon ganz schön und hustet rum. Morgen pfeift er auch. Sonst hustet er mal hier oder da,aber nicht dramatisch über Tag. Da ist selten so ein "Anfall". Am Schnupfen (zäher ekelbarz aus der Nase) tut sich bisher allerdings auch nix. Erwarte wegen der Parigeschichte eh noch einen Anruf,da frage ich mal lieber nach. Danke für den Hinweis.man muss wohl doch immer nachhaken.
LG
Marimaka
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.01.2016, 20:18

Re: vorstellung. rat zu graubereichen

Beitragvon Fragende am 26.01.2016, 11:51

Das mit dem Nachhaken hast du schon sehr gut erkannt. Das muss man wirklich immer...... die Ärzte und Ambulanzen haben soviel zu tun, da melden die sich nicht gleich... lieber zweimal oder dreimal nachfragen. Wer zuerst fragt, der kommt zuerst dran....
Ich würde an deiner Stelle auch immer eine Kopie des Befundes vom Rachenabstrich nebst Antibiogramm anfordern und abheften.
Passt das Antibiotikum, dann spricht es meistens nach 2 Tagen an. Von daher würde ich schon noch einmal nachfragen...

Wegen der Nase. Versuche doch mal ob es schon mit einer Nasendusche funktioniert. Es gibt extra Nasenduschen für Kinder und auch kleinere Salzbeutel für Kinder. Das wäre gut.
Wenn nicht, dann gibt es auch einen Aufsatz für's Inhaliergerät "Rhino Clear". Das befeuchtet die Nase. http://www.pauls-praxis.de/index_detail ... ppprodukte
Es ist wirklich wichtig, dass die Nase frei wird, denn auch dort tümmeln sich Keime und die laufen dann halt in die Lunge und dort geht das ganze Prozedere weiter, das sollte man vermeiden.
Fragende
 
Beiträge: 120
Registriert: 02.03.2012, 10:57

Re: vorstellung. rat zu graubereichen

Beitragvon Marimaka am 05.02.2016, 22:08

hallo,
also es scheint als würde es anschlagen. nach 2 wochen... :shock:
eine woche sollen wir noch weiter geben. dann hab ich aber irgendwie noch 2 flaschen von dem zeug da :? na wird ja erstmal nicht schlecht.
das antibiogramm hat gepasst. arzt meinte, es wäre wohl möglich das es länger dauert.
im abstrich war so einiges. ich werde mir alle befunde nächstens abholen. warte nur das alle auch da sind.
vitamin a is wohl ziemlich runter. dass müssen wir substituieren. vitamin d hatten wir pausiert. fangen wir wohl auch wieder an. nasendusche macht er nicht mit. den aufsatz werde ich aber besorgen. danke für den hinweis. ich warte nur (immer noch) aufs rezept für das neue gerät und dann gehts los.
was wir dem aus der nase holen ist wirklich jenseits von gut und böse.
mit dem kreon läufts aber ganz gut und er hat keine bauchschmerzen und recht normalen stuhlgang. das ist ja auf jeden fall ein erfolg :-)
liebe grüße
Marimaka
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.01.2016, 20:18


Zurück zu CF Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron