Auf einmal geht nichts mehr

Hier haben alle Themen Platz, in denen es um CF geht, die aber in keines der anderen Foren passen oder von denen Du im Moment nicht weißt, wo Du sie unterbringen sollst.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Auf einmal geht nichts mehr

Beitragvon Ingusch am 07.08.2015, 23:30

Hallo ihr da draußen. ...
Bisher hab ich hier immer nur interessiert im Hintergrund mit gelesen.
Und heute ist mir echt danach auch mal einen Beitrag zuschreiben.
Mein Verlobter hat Cf und bisher ging es ihm trotz einem Fev1 Wert von knapp 29% recht gut ...über eine mögliche Listung haben wir bis dahin nie gesprochen und an Sauerstoff War auch nie zu denken.
Vor 3 Tagen kam die Bittere Wende.
Er kam mit einer Sauertoffsättigung von knapp 62% in die Klinik wo er noch immer liegt ...
Und um sein Leben Kämpft. :cry:
Wenn alles gut geht dann kann er in 3 Tagen heim.
Er braucht nun ständig Sauerstoff selbst kleine Entfernungen mit Sauerstoff wie vom Bett zum WC sind nur mühsam und mit Luftnot zu bewälltigen.
Er War immer sehr fleißig. ..hat neben bei immer noCh kleine Jobs gehabt ...hat immer allen und jedem geholfen. Und nun soll er wie es aussieht nur noch das Haus hüten und auf der Couch hocken....
Das ist etwas was er nur sehr langsam begreift.
Es tut weh ...
Ich bin so dankbar das er noch lebt....
Er ist mein Engel auf Erden meine Leben ...
Ich bin noch lange nicht bereit ihn her zugeben...
Wir sind erst seit 2jahren ein Paar...wolllte noch soviel erleben...
Und vor 3 Tagen hätte ich ihn fast für immer verloren.
Ein Riesiger Berg steht nun vor uns vorallem vor ihm...
Fragen über Fragen ....
wird er nun für immer dauerhaft Sauerstoff brauchen um zu Leben....
wird er auf die Liste kommen und was ist dannach, wird er es schaffen....
und bekommtbsomit ein neues Beschwerdefreies Leben ohne Atemnot....
.............mein Kopf ist voller Fragen.... :?:
noch Vor zwei Wochen hat er zu mir gesagt. ..".38Jahre werde ich noch"
Er ist nun 35 Jahre alt und wäre fast gestorben...

Wie sieht die Zukunft aus ...hAt er überhaupt noch eine Zukunft ....darf er weiter leben ....?????????


sorry wenn ich hier vllt. etwas wirr geschrieben haben ....aber es gehen seit dem Tag soviel Gedanken durch unseren Kopf ...
Uns wurde regelrecht der Boden unter den Füßen weggezogen.
Bin für jeden Rat dankbar ....
denn ich weiss einfach nicht mehr weiter..... :roll:

Herzlich Grüsse Uschi....
IngUsch (Ingo & Uschi)
Ingusch
 
Beiträge: 4
Registriert: 18.08.2014, 13:39
Wohnort: Bonn

Re: Auf einmal geht nichts mehr

Beitragvon Lilac am 09.08.2015, 03:59

Hallo Uschi!
Einen Rat kann man da sicher nicht geben - nur vielleicht ein wenig Trost spenden.
Wie kam es so plötzlich zu dieser geringen Sauerstoffsättigung? Es muss doch irgend etwas voraus gegangen sein? Vielleicht eine Erkältung mit hoher Schleimproduktion, der nicht abgehustet werden konnte.
Natürlich kann keiner wissen, wie es weiter geht. Doch eines möchte ich Dir mit auf dem Weg geben:
2005 bin ich ebenfalls mit so einer niedrigen Sauerstoffsättigung in die Notaufnahme eingeliefert worden. Ich bekam es kaum mit, da ich schon mehrere Tage im Halbschlaf lag.
Nach drei Tagen wurde ich wieder entlassen. Ich brauche inzwischen Sauerstoff, allerdings bisher nur nachts und ich bin - 66 Jahre alt! Mal sehen, wie viele ich noch dran hängen kann.
Du siehst, es gibt keine Richtlinie und es gibt immer einen Grund weiter zu kämpfen und zu hoffen.

Liebe Grüße von Lilac

PS. Ich bin nicht transplantiert und würde es auch in meinem Alter nicht mehr machen. Die wenigen Organe, die zur Verfügung stehen, sollen für die jungen Menschen bleiben.
Lilac
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.08.2015, 10:10

Re: Auf einmal geht nichts mehr

Beitragvon Jade am 20.08.2015, 21:01

Hi,

ich komme gerade aus einer ähnlichen Situation, die sehr grenzwertig war(Darmverschluss incl. Sepsis).
Diese auszuhalten, anzunehmen(bin sehr selbständiger Mensch) war für mich sehr anstrengend. Körperlich wie psychisch.
Es kreisen einfach die Gedanken ums Leben, um den Tod. Auch wenn es tageweise gar nicht ging. War auf die Hilfe der Schwestern angewiesen(Toilette, waschen, essen ect.) habe ich versucht den Tag etwas gutes abzuringen. Sei es nur das ich ein paar Happen gegessen habe oder getrunken. An diesen Dingen habe ich gemerkt: "He ich lebe noch"
Ein paar Schritte gehen, ging erst nach einer Woche. Von den Schmerzen die man hat ganz zu schweigen.
Naja und mit 40 J. gehört man langsam zum "alten Eisen" mit Muko. :wink:

Lass Dich nicht entmutigen und mach Dir nicht mehr Sorgen wie dein Freund.

Alles Gute Euch!
Ich mach aus Scheisse Bonbons :) Rezept dazu gibt's bei mir!
Benutzeravatar
Jade
 
Beiträge: 116
Registriert: 21.01.2010, 02:34
Wohnort: Potsdam

Re: Auf einmal geht nichts mehr

Beitragvon Janni am 04.12.2015, 11:03

Hallo ihr Lieben, wie geht es euch?

Liebe Uschi, ich hoffe, ich trete in kein Fettnäpfchen, wenn ich frage, wie es euch geht?
Würde mich freuen, wenn du schreibst.
Liebe Grüße
Janni
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.12.2015, 15:08
Wohnort: in MV


Zurück zu CF Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste