depressionen

Hier haben alle Themen Platz, in denen es um CF geht, die aber in keines der anderen Foren passen oder von denen Du im Moment nicht weißt, wo Du sie unterbringen sollst.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

depressionen

Beitragvon rohja am 26.10.2011, 14:18

Shönen Guten Tag!

Meine Freundin hat vor kuzem die Nachricht erhalten das sie wieder den Pseudomonas in sich trägt. Da sie jetzt ja wieder sehr viel antibiotika nehmen muss ist ihr fast durchgehend schlecht.
Sie leidet sehr unter der übelkeit und den stäntigen schmerzen.
Leider sind wir jetzt an einem Punkt angelangt wo sie sagt:
Warum kann ich nicht einfach einschlafen und nie wieder aufwachen.

Kann mir irgendwer sagen wie ich ihr helfen kann?

Besten Dank
rohja
rohja
 
Beiträge: 2
Registriert: 24.10.2011, 17:57

Re: depressionen

Beitragvon Wandervogel am 26.10.2011, 17:35

Hallo

Sicherlich ist ein Pseudomonas immer ein Tiefschlag. Aber da Deine Freundin ja den Pseudom. nicht ständig hat, ist ja die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass er wieder verschwindet. Aber eben nur durch die Therapie. In der heutigen Zeit gibt es sehr gute Medikamente (Antibiotika), die wenig Übelkeit machen, bzw. Medis, die Übelkeit bekämpfen. Auch Schmerzen muss man nicht haben.
Ich denke, dass Deine Freundin einmal ganz ausführlich mit Ihrem behandelnden CF-Arzt reden sollte. Das ist manchmal schwierig, seine wirklichen Gefühle dem Arzt mitzuteilen. In der normalen Sprechstunde ist es meist aus Zeitgründen schlecht, solche Gespräche zu führen. Aber man könnte vorher einen Termin ausmachen, und sagen, dass man einmal mit viel Zeit mit dem Arzt reden möchte und muss. Wenn ich das meinem Arzt signalisiere "Gespräch mit viel Zeit", dann weiß er, ah da gibt es Probleme und nimmt sich dann die Zeit, oft außerhalb der normale Sprechstunde.
Auch ein Gespräch mit einem Psychologen wäre vielleicht hilfreich.
Vielleicht hilft es auch, wenn man sich ein Zeitziel setzt. Sprich. "Ich mache jetzt 3 Monate die Antibiotikatherapie und dann muss etwas Neues her.
Du solltest Geduld mit Deiner Freundin haben.
Euch alles Gute.
Liebe Grüsse
Wandervogel
Wandervogel
 
Beiträge: 340
Registriert: 03.12.2009, 08:44

Re: depressionen

Beitragvon rohja am 26.10.2011, 19:31

Danke für die schnelle und überaus tolle Antwort.

Wir werden uns mal mit ihrem Artzt in verbindung setzten.

Liebe Grüße
rohja
rohja
 
Beiträge: 2
Registriert: 24.10.2011, 17:57


Zurück zu CF Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste

cron