schule

Hier haben alle Themen Platz, in denen es um CF geht, die aber in keines der anderen Foren passen oder von denen Du im Moment nicht weißt, wo Du sie unterbringen sollst.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

schule

Beitragvon kimi am 27.03.2006, 13:36

hallo alle zusammen,

ich wollt mich mal erkundige ob jemand von euch erfahrung hat bei lehrerstreitigkeiten.

ich war fast 3 wochen nicht in der schule aufgrund einer op. soll jetzt am mittwoch eine arbeit mitschreiben über ein thema von dem ich nur 3 stunden teilgenommen hab und ich versteh rein garnichts. nachdem ich höflich gefragt hab ob man mir es erklären könnt (fach mathe) wurde ich nur angemotzt ich hätte es selbst nachzuholen. allerdings handelt es sich wie gesagt um mathe und ich finde wenn man in einem fach sowieso schon schwierigkeiten hat und es sich dann noch selbst bei bringen muss kann es nur schief gehen. wenn ich alles selber lernen könnt aus dem buch müsst ich ja schließlich nicht in die schule. würde gern in einer woche nachschreiben so das ich auch zeit hab für lernen aber der lehrer weigert sich total dagegen, da ich auch nicht auf gutem fuss steh mit eben diesem lehrer...( hat mich schon seit der 8. auf dem kicker) und ich bin jetzt in der 10ten. hat jemand einen rat für mich oder gibt es irgendwelche regelungen die mir die woche lernzeit ermöglichen könnten.

Lg kimi
kimi
 

Beitragvon Jess am 27.03.2006, 15:39

Hallo Kimi,

ich würde mich erstmal an den Vertrauenslehrer wenden und diesem Dein Problem schildern, denn es kann nicht angehen, dass ein Lehrer Dir den verpassten Stoff nicht erklären will/kann! Ein Unding sowas. Sollte es für ein Gespräch mit dem Vertrauenslehrer schon zu spät sein, gehe zu Deinem Hausarzt, lasse Dir ein Atest für den Tag an dem die Mathearbeit geschrieben wird geben (erkläre ihm wieso usw.) und gehe an dem Tag eben nicht zur Schule oder wende Dich gleich an die höchste Stelle den Direx!

Eine der Lösungen wird sicherlich klappen! ;-) Normalerweise müsste es sogar eine Sonderregelung geben für Schüler, wenn sie so viel vom erlernten Stoff verpasst haben. Es gibt doch sicherlich sowas wie Pflichtstunden die man anwesend sein muss um mitschreiben zu KÖNNEN!!!!

Lieben Gruß und viel Glück
Jess
Jess
 

Beitragvon Gast am 27.03.2006, 15:57

Hallo Kimi

Doofe Situation. Ich würde mich auch an eine höhere Stelle wenden. Evtl. auch an den Direktor. Auf alle Fälle auch schriftlich formulieren, dass es dann niemand abstreiten kann.
Entweder Du verschiebst den Test oder Du schreibst mit. Wenn es doch eine schlechte Note ist, dann beantrage, dass man diese nicht bewertet und Du den Test dann wiederholen kannst.
Oft weiß man aber mehr, als man vorher selbst denkt.
Ich weiß zwar nicht, wieviel Ahnung Du von Mathe hast, aber etwas weiß man immer.

Mit dem Krankenschein, das würde ich nicht machen. Wenn Du mit schreibst, dann zeigst Du guten Willen und dass Du Dich bemühst.
Notfalls müssen Deinen Eltern in der Schule etwas nachhelfen.

Liebe Grüße
Carmen
Gast
 

Naja

Beitragvon summergirl am 27.03.2006, 16:25

Mit dem Krankenschein, das würde ich nicht machen. Wenn Du mit schreibst, dann zeigst Du guten Willen und dass Du Dich bemühst.


Der Lehrer zeigt doch auch keinen guten Willen! :?

Hey Kimi,

also ich würde auch zu einem Vertrauenslehrer gehen und notfalls dann zum Direx! Ich weiß wie es ist, hab vor zwei jahren mal total viel in der Berufsschule verpasst, und ohne großen Aufstand zu machen wäre ich da nicht weiter gekommen! :wink:

Gruß
Verena
summergirl
 

Beitragvon Jess am 27.03.2006, 17:11

Hallo Kimi,

mitschreiben würde ich auf GAR KEINEN FALL!!!! Die Lehrer heut zu Tage sind nämlich zu faul eine Arbeit nochmals zu verändern und den Schüler dann nachschreiben zu lassen. Schreibst Du mit, hat er was Schriftliches von Dir vorliegen und muss sich nichts mehr aus den Fingern saugen! Demnach bist Du am Ende die Dumme und guckst in die Röhre!

Versuch es mit dem Vertrauenslehrer oder dem Direx, sollte das nicht reichen warne sie vor, dass Du Deine Eltern involvierst und diese sich drum kümmern werden, solltest Du auf keinen grünen Zweig kommen!

Wie gesagt, mitschreiben wäre in dem Falle Dein Untergang, denn das würde nur in die Hose gehen! Wenn man so wie Du eh schon nicht so begabt in Mathe ist wäre es unvernünftig! Denn Mathe ist kein Fach in dem Multiple Choice geübt werden kann! *g*

Nicht unter kriegen lassen! Und kämpfe für Dein RECHT!!!

Gruß
Jess
Jess
 

Beitragvon Kathrin nicht eingeloggt am 27.03.2006, 19:13

Hallo Kimi,
wie genau hast du den Lehrer denn über deine Situation aufgeklärt? Mir ist es nur sehr selten passiert, auf so wenig Verständnis zu stoßen, eigentlich nur einmal. Wäre es vielleicht möglich, dass du dich mit dem Lehrer und einer dritten Person einmal zu einem ruhigen Gespräch triffst, wo ihr klärt, wie das jetzt weitergehen soll, denn es ist ja auch nicht ausgeshclossen, dass so eine Situation noch einmal vorkommt. So ein Gespräch wirkt manchmal Wunder! Allerdings müsstet ihr dafür beide bereit sein euren Ärger einmal zurückzustellen und sachlich über das Problem zu sprechen, und damit haben manche Lehrer durchaus ein Problem ;-). Wenn das nichts hilft oder du dir sowieso schon sicher bist, dass er sich nicht umstimmen lassen würde, dann würde ich auf jeden Fall den Direktor informieren, denn ich habe das jetzt zwar nicht noch mal nachgeprüft, aber ich bin mir ziemlich sicher dass man auch in der Schule ein Recht auf Nachteilsausgleich hat, das heißt, du darfst wegen einer Erkrankung nicht benachteiligt werden, was ja der Fall ist, wenn du gezwungen bist, die Arbeit mitzuschreiben. Ich würde allerdings auch auf jeden Fall hingehen und mitschreiben, wenn du das vorher nicht geregelt bekommst, denn der Direktor kann den Lehrer dazu veranlassen, dich nochmal schreiben zu lassen. Dagegen kann er sich kaum wehren. Wenn du dich allerdings mithilfe eines Attests nicht ganz rechtmäßig "drückst"(blödes Wort in diesem Zusammenhang), dann hast du eine viel schlechtere Argumentationsgrundlage in einem späteteren Gespräch mit dem Direktor (und auch mit dem Lehrer), da du selbst dich auch nicht ganz ohne Fehl und Tadel verhalten hast.
Und wenn es zu einem Gespräch mit dem Direktor kommen sollte, dann würde ich auch gleich mit ansprechen, dass der Lehrer nicht bereit ist, dir das nochmal zu erklären. Das finde ich reichlich dreist von ihm (obwohl ich fürchte, dass er dazu wirklich nicht verpflichtet ist).
Ich drücke dir die Daumen, dass du das schnell und ohne zuviel Stress lösen kannst!

Liebe Grüße, Kathrin
Kathrin nicht eingeloggt
 

Beitragvon Gast am 27.03.2006, 20:10

Lehrer nicht bereit ist, dir das nochmal zu erklären. Das finde ich reichlich dreist von ihm (obwohl ich fürchte, dass er dazu wirklich nicht verpflichtet ist).


Hallo Kathrin

Was ist denn eigentlich die Aufgabe eines Lehrers? Welche Pflichten hat denn ein Lehrer?
Vielleicht sollte man die Lehrer in Zukunft anders entlohnen. Viele schlechte Noten in einer Klasse wenig Lohn. Gute Noten viel Lohn.
Vielleicht würde das ja die Erklärungspflicht etwas stimulieren.

Wenn ich an meine Schulzeit zurück denke (das ist jetzt schon ca. 20 Jahre her, man vergeht die Zeit) dann hatte ich einmal so eine Situation, dass ich lange krank gewesen war und eine Leistungskontrolle auf dem Plan stand. Ich habe mit geschrieben und der Lehrer hatt mich eine Note besser bewertet, als das eigentliche Resultat gewesen war. Die Note aber mit einem "minus" gekennzeichnet.
Desweiteren wurden dann vom Klassenlehrer Lerngruppen eingerichtet. Man bekam in solchen Fällen einen "guten" Schüler zugeordnet, der den Stoff mit einem durchging.

Vielleicht so als Anregung.
Liebe Grüße
Carmen
Gast
 

Beitragvon kimi am 27.03.2006, 20:39

Viele dank erst mal für die antworten.

ich denke das es einfach nicht viel sinn macht. der lehrer hat kein verständnis für meine situation, sondern sieht mich als störfaktor, weil er wegen mir immer neue klassenarbeiten und tests aufsetzten muss.

es ist nicht das erste mal sondern schon des mehrfachen bei dem lehrer vorgekommen. mit nem schnitt von 2,1 wurde mir eine 3 ins zeugnis gedrückt mit der begründung durch meine viele fehlzeiten hätte ich eine schlechte epo (mündliche) note und somit wäre die 3 gefrechtfertigt und blabla. das problem ist eben das ich auch deutsch, englisch und franz arbeit nachschreiben muss die woche + die tests die ich versäumt hab wie chemie, gleichzeitig hausausgaben machen muss und unterrichtsstoff nachholen muss und zurzeit ist mir das einfach zu viel mit der gesundheit, wegen den täglichen arzt besuchen der op, der täglichen kg und der 2 x wöhentlichen psychotherapie) des weiteren habe ich zurzeit auch ziehmlich familiäre probleme und schlichthin einfach gar keinen kopf für schule. mit meinen anderen lehrer lässt sich das eigentlich regeln aber mathelehrer ist einfach nur verständnislos... anderst kann man es nicht sagen!

Werd es denoch morgen versuchen ansonsten möchten meine Eltern ein gespräch mit dem zuständigen lehrer, denn ehrlich gesagt ich find man ist einfach total benachteiligt und man sollte zumindest die chance haben es überhaupt verstehen zu können.

danke Lg kimi
kimi
 


Zurück zu CF Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron