ANSCHISS!!!!

Hier haben alle Themen Platz, in denen es um CF geht, die aber in keines der anderen Foren passen oder von denen Du im Moment nicht weißt, wo Du sie unterbringen sollst.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

ANSCHISS!!!!

Beitragvon steinschweiger am 19.12.2007, 23:19

Servus Kameraden/innen,
ich bin 27 und hab CF. Hab mir vor kurzem einen PC und Internet zugelegt. Ich muss schon sagen, ich halte das Forum insgesammt doch recht informativ und in gewisser Weise hilfreich.

ABER:

Ich kann die CF-ler nicht mehr hören/lesen, die meinen sie wüssten alles besser und wissen genau, wie man mit der SCHEISS-CF umzugehen und zu leben hat. Lebt Ihr überhaupt? Die Frage muss ich einfach stellen.
Lebt Ihr mit der Krankheit, oder, was ich schon eher glaube, die CF lebt mit Euch. Ich muss das machen, was mir der Arzt sagt und mich genau daran halten. Ich steh in der früh auf, inhaliere, danach hock ich mich 8 Stunden ins Büro. Der Arbeitgeber lässt mich sogar während der Arbeit Fresubin trinken. Am Abend komm ich heim und inhalier natürlich noch vorm Schlafenlegen. Und wenn ich verreck hab ich wenigstens mein Leben lang gearbeitet. Wie um Gottes Willen könnt Ihr arbeiten gehen?!
Vorrausgesetzt ein Arbeitgeber spielt da mit, die ganzen Ausfall-Zeiten (IV,Infekt,...), das ist in meinen Augen einfach nur Zeitverschwendung.
Glaubt ja nicht, ich hätte nie gearbeitet. Schule, Ausbildung angefangen in einerm staatlichcen"Verein", und dann gings los mit 16. IV und dann hing ich am Antibiotika wie ein Alkoholiker am Schnapps.
Mindestens alle 4 Monate brauch ich eine IV, egal, ob ich inhalier wie ein Irrer oder nicht. Die Ausbildung musste ich natürlich abbrechen, dann dachte man, mach doch ne Umschulung, die können doch zeitlich Rücksicht auf Dich nehmen.
Von wegen. Das war von der CF die besch... Zeit. Also auch wieder abgebrochen. Und und und. Seit einiger Zeit mach ich Sport und geh auch mal einen heben. Rauchen tu ich wanns mir Spass macht, und eher IV brauch ich auch nicht, deswegen, weil ich meinen Wecker nach der stellen kann. Ach ja, die BIBEL-PHRASEN-SCHMEISSER brauchen mir garnicht erst zu antworten, des sind die Allerheiligen.... Des soll eigentlich mal als WECKRUF rüberkommen. Sich nicht immer nach der CF richten, sonder die CF richten sich nach mir. Wenns mal mit dem Inhalieren nicht klappt, dann mach ich mir deswegen doch keinen Film. Dann inhalier ich halt morgen auch nicht und am darauffolgenden Tag doppelt. Das mein ich ernst, und wenn Ihr mal ehrlich seid, jeder hat einen gewissen Puffer von wegen Inhalieren. Genauso ists doch mit den Medis, solange man die Kreon nimmt passt des normal auch. Also, lasst Euch mal nicht so einen dermaßen stupiden Tagesablauf von der CF Aufdrücken, und sagt/schreibt nicht immer des kann ich nicht. Ich glaub des darf ich nicht. Ihr sollt ja nicht gleich an einer Kloschüssel lecken. Lebt endlich mal, zum Sterben ist noch genug Zeit.

MfG CF-Widerstand
steinschweiger
 

Beitragvon husteonkel am 20.12.2007, 09:25

Fumihiko_Kawatake hat geschrieben:. . .

Ich bin ein schlechtes Beispiel, denn solange es mir einigermaßen gut geht, halte ich mich auch nicht so sehr an all die Regeln, aber ich hab n großen Respekt vor denen, die das so durchziehen können.

. . .


so schauts bei mir auch aus.

@steinschweiger deine reaktion verstehe ich auch, so geht es denke ich jedem mal.
Benutzeravatar
husteonkel
 
Beiträge: 133
Registriert: 28.02.2006, 09:16
Wohnort: Weiden i.d.OPf

Beitragvon Ibu-Junkie am 20.12.2007, 10:04

Hallo,
es soll tatsächlich Menschen geben, für die Erfolg und Freude im Beruf eine hohe Lebensqualität darstellen. Deine Definition von "Leben" ist so individuell wies CFler gibt. Für Dich bedeutet es "einen heben gehn", "Rauchen, wenns passt". Das halte ich für ziemlich pubertär, aber eben: es ist Dein eigener Stil. Für andere wiederum bedeutet "Leben", Zeit mit Jemandem zu verbringen, den man liebt. Oder sich in der Kirche/Verein/Roten Kreuz oder sonstwo zu engagieren. Oder Bienen zu züchten, etc.pp
Wie man seine Lebensziele mit der CF überein bringt, ist ebenso individuell wie der jeweilige Krankheitsverlauf und die dadurch oft notwendigen Therapien und Prozeduren. Jemand, der eine EF von 30% hat, wird im Alltag sicher mehr beeinträchtigt als Jemand, der eine von 100% hat. Für Ersteren bedeutet vielleicht schon das Staubsaugen der 2-Zimmerwohnung eine unüberwindlich scheinende Hürde, wenn er/sie nicht vorher inhaliert und abgehustet hat. Zweiterer wird vielleicht morgens aus dem Haus zum Bus springen, ohne Therapie gemacht zu haben. Und ja, es gibt sogar CFler, die müssen ständig i.V. machen, weil sie sonst an der schieren Menge des Schleims ersticken und hohes Fieber bekommen. Da regieren die Umstände schon weit mehr den Alltag des Patienten. Und trotzdem haben erstaunlich viele schwerkranke CFler eine hohe Lebensqualität.
JB
Ibu-Junkie
 

Beitragvon Lamai am 20.12.2007, 17:10

Hast ja richtig Gas gegeben, ein richtiger Durchstarter! Trotzdem finde ich noch einige Worte dazu.

Es ist sicherlich nicht einfach den optimalen Weg zwischen Leben und CF zu finden da stimme ich dir zu. 100% Job, Therapie, ja wo bleibt da die Möglichkeit, das Leben zu geniessen, ausser der Job sei das ein und alles. Doch eine Krankheit ist nun mal meistens stärker als einem lieb wär. Das schlimmste ist wohl, gegen statt mit der Krankheit zu arbeiten. Mit Alkohol und Tabak ist dies sicherlich der Fall und da kann nich nur ](*,). Verständnis gleich 0!
CF gehört zu mir und damit hab ich mich schon lange abgefunden, mit anderen Worten ich lebe mit CF und nicht gegen CF. Wenn man CF als Freund oder Begleiter ansieht geht vieles einfacher und so kann man das Leben auch geniessen trotz Therapie etc.

Ich verstehe nicht wieso du dich so über die Anderen aufregst welche es sich annehmen konnten, CF nicht als Gegenkandidat zu sehen? Es wäre dir zu wünschen, dass du dich auch in diese Richtung begeben könntest! Viel Erfolg!

Christoph
Der glückliche Mensch ist nicht der,
der anderen glücklich erscheint,
sondern der sich selbst glücklich schätzt
Lamai
 
Beiträge: 125
Registriert: 26.11.2006, 14:03
Wohnort: stets zwischen 22-33°C warm

Re: ANSCHISS!!!!

Beitragvon Carmeli am 20.12.2007, 19:14

Hallo Steinschweiger
Es tut mir sehr leid für Dich, wenn Du mit Deinem Leben so unzufrieden bist. Aber viele machen in der Pubertät diese Phase durch.
Keiner lebt doch scheinbar hier mehr für seine CF, als Du. Denn nicht wer regelmäßig seine Therapie macht, um ein normales Leben zu führen lebt für seine CF, sondern derjenige, der durch seine Krankheit nicht in der Lage ist, ein normles Leben zu führen, weil ihn die Krankheit zu sehr einschränkt.
Wann man mit CF diesen Punkt erreicht, wo das Leben von der CF bestimmt wird, ist unterschiedlich. Aber Therapie oder Nichttherapie haben darauf in vielen Fällen einen Einfluss. Bei dem einen kommt dieser Punkt leider schon mit 5 und bei manchen erst mit Mitte 50.

Wenn einem die CF darin hindert, wie ein normaler Mensch zu leben, sprich eine Ausbildung zu absolvieren und mit Job, dann ist man entweder sehr schwer krank oder man hat eine gewisse Charakterschwäche. Wenn jemand, der an CF erkrankt ist ber auch noch raucht, dann wird das wohl eher weniger an ersteren liegen.
:wink:

Viele sind ganztägig berufstätig, haben Familie, haben Hobbys, und fahren regelmäßig zur REHA oder/und machen 4 mal im Jahr im i.V. Man muss sich eben entsprechend organisieren.

Mal ein paar Fragen an Dich. Bist Du schon einmal verreist? Hast Du schon mal Rom gesehen oder Norwegen, die USA oder oder? Fährst Du regelmäßig zum Wintersport? Schon mal auf Kreuzfahrt gewesen, oder im Ausland gejobt? Schon mal mit dem Rad eine Reise vom der Schweiz nach Griechenland und anschließend vom Nordkap zurück in die Schweiz gemacht? Nein, aber das alles ist Leben mit CF.
Hast Du eigentlich Hobbys, außer Deine CF, dem Rauchen, und der i.V.-Therapie?

Liebe Grüße
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Trashcruiser am 20.12.2007, 23:45

Also ich finde das gar nicht mal so schlecht........

Gut, ist zwar ein wenig hart gesagt, aber so glaube ich das es vielleicht ein paar andere verstehen! Aber ich finds in manchen Äusserungen auch ein wenig unreif...

Die Leute die meine Posts kennen, wissen das ich auch nicht viel auf die Ratschläge von Ärzten halte und die Cf auch eher als Anhängsel und nicht Wegbegleiter meines Lebens sehe!!

Aber ist es nicht ziemlich unreif seine Therapie einfach so hier nix da nix nen Tag einfach nicht zu machen.....??
Ich sehe die Therapie eher als Notwendiges übel, damit diese Cf nicht mein Leben beherrscht.

Ausserdem merke ich es sehr schnell, wenn ich mal vergessen habe zu inhalieren oder andere Medis zu nehmen!
Also halte ich mich daran, WAS MIR GUT TUT UND NICHT WAS MEIN ARZT MEINT WAS MIR GUT TUN SOLLTE!
Aber das sollte wohl jeder selber wissen...manche haben eher schiss was falsch zu machen....

Achso und jemand der Raucht ist in meinen Augen immer Charakterschwach, egal ob gesund oder krank............WER RAUCHT IST BLOß ZU DUMM ZUM DENKEN....das ist echt vorpupertär dieses exessive und nicht auf sich selbst achtend (nicht Körper, sondern sich selbst)

Eins will ich noch sagen....egal wie schlech es mir bisher ging, ich habe mich NIE nach meiner Erkrankung gerichtet.
Gibt man da nicht auf, sollte man geistig (innerlich) nicht immer gegen die Kämpfen.
Die hat doch nur meinen Körper befallen und nicht meinen Geist?!
Aber das sollte jeder selber wissen....

Einen dicken Beifall bekommst du von mir wegen dem Kommentar :"Bibel-Phasen-Schmeisser"-das nervt echt wie Sau!!!
Sollen sie doch in ihrer Sekte sich mit so was zukäsen und nicht irgendwo anders!!!!!!!!!!!!!!
Ich rede doch hier auch nicht von anderen Verbotenen Sekten?!
Denn Sekten sind doch in wirklichkeit noch nicht, von der Gesellschaft Akzeptierte Religionen......... denkt mal drüber nach und dreht den Phärs mal um :roll:

O.K. will mich mal nicht über Sekten und Christen auslassen!!
Benutzeravatar
Trashcruiser
 
Beiträge: 87
Registriert: 08.03.2007, 15:47
Wohnort: Görlitz

Beitragvon schurig am 21.12.2007, 13:43

Eins versteh ich als ganz bescheidener Christ nicht:

Was meint ihr mit Bibel-Phrasen-Schmeisser?

Frohe Weihnachten, falls das nicht schon zu fromm war.
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 14:48
Wohnort: Berlin

Re: ANSCHISS!!!!

Beitragvon Heischeisch am 22.12.2007, 12:33

steinschweiger hat geschrieben:...Lebt Ihr mit der Krankheit, oder, was ich schon eher glaube, die CF lebt mit Euch.
...
Von wegen. Das war von der CF die besch... Zeit. Also auch wieder abgebrochen. Und und und. ...

Du erklärst doch selber wortreich, wie sehr Dich die CF im Griff hat!
Lieben Gruß
Roland

P.S.: Das Ausfallenlassen von Inhalationen ist gefährlicher Blödsinn. Wenn Du meinst, die IVs gingen nur nach der Uhr im Sinne von "Das ist halt der Verlauf" (wie ich diesen Satz hasse!), bist Du wahrscheinlich selbst Schöpfer dieser Wahrnehmung, darüber würde ich erst einmal eingehend nachdenken.
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon Jess am 22.12.2007, 19:57

Hallo zusammen!

Ich finde es traurig, das jemand so mit seinem Leben rumspielt! Aber es ist Deine Sache ob Du rauchst oder sonstwas machst, aber wundere Dich dann nich noch dass Du mehr IV`s nötig hast!

Es ist doch auch logisch, dass man das Inhalieren mal sausen lässt, wenn man sich gut fühlt! Natürlich gehört es zu unserem Leben dazu und ich denke eher es ist wie Zähneputzen zumal die Technik heute so weit ist und einen eFlow auf den Markt bringen konnte, trotzdem kann ich mir vorstellen, dass man sich denkt es geht mir heute gut und ich kann einmal Inhalieren sausen lassen. Jedoch denke ich, jeder der schon einen kLeine Verschlechterung merkt wird sehen, dass inhalieren eher hilfrei als lästig ist!

Trozdem würde ich nie behaupten, dass es nich lästig ist und manchmal ganz schön einschränken kann. Dann sag ich mir aber, ich weiss wieso ich es mache und das ich mir dadurch vielleicht mal eine Woche länger die IV ersparen kann. Wobei ich aus eigener Erfahurng weiss, wenn die Lunge schon zu befallen ist hilft auch das nur minimal! Denn der Verlauf bestimmt es! Ich habe immer Therapie gemacht und inhaliert und konnte den Verlauf auch nur hinauszögern und nicht stoppen! LEIDER

Aber ich finde es ziemlich unreif, die Menschen mit CF zu verurteilen, die einfach ein "normales" Leben mit Arbeit, Hobbies oder sonstigem füllen wollen. Denn nur so ist es uns möglich mit reden zu können! Ich habe auch viel hinter mir, aber ich hätte mir meine Ziele, wie eine fertige Ausbildung und die Arbeit niemals nehmen lassen. Mir war es immer wichtig am Leben da draussen Teil zu nehmen und ein Teil dessen zu sein, egal wie schlecht es mir ging!

Ein Arbeitgeber, der über deine Krankheit von Anfang an informiert ist, weiss worauf er sich einlässt und die Fehlzeiten dürften kein Problem sein. Bei mir war es das jedenfalls nie!!!!

Ich finde es einfach nur unfair von Dir, so über die anderen CFler zu schreiben! Du kennst doch keinen Einzigen von hier... kennst deren Geschichte noch den Verlauf... Jeder handhabt es so, wie er am besten damit klar kommt! Wir denken uns auch, dass es einfach nur Verantwortungslos ist mit CF noch zu rauchen, aber wenn Du meinst, dass ist richtig, dann wird sicherlich keiner von uns versuchen dir zu erläutern was Du dir dadurch alles kaputt machst, denn Du wirst sicherlich alt genug sein um dies selbst einschätzen zu können!

Doch solltest Du mal lernen mit deinem Frust anders umzugehen als andere die Ihr Leben super mit CF geregelt bekommen so runter zu machen

Mfg
Jess
Jess
 

Re: ANSCHISS!!!!

Beitragvon Heischeisch am 22.12.2007, 21:10

Zappo hat geschrieben:
Heischeisch hat geschrieben:Das Ausfallenlassen von Inhalationen ist gefährlicher Blödsinn.

Du mußt das ja auch nicht dein Leben lang machen.
Heischeisch hat geschrieben:Wenn Du meinst, die IVs gingen nur nach der Uhr im Sinne von "Das ist halt der Verlauf" (wie ich diesen Satz hasse!), bist Du wahrscheinlich selbst Schöpfer dieser Wahrnehmung, darüber würde ich erst einmal eingehend nachdenken.

Ach ja, und wenn man trotz intensiver Therapie und totaler Konzentration darauf eine iv nach der anderen machen muss, ist das dann nicht "halt der Verlauf"?

Ja, ich muss nicht mein Leben lang inhalieren, ganz richtig, meinst Du, ich könnte deshalb nicht mitreden? Doch es gibt auch für mich wie für jeden anderen Menschen Dinge, die sich im ganzen Leben vielfach wiederholen und umumgänglich sind.
Also, wie war "halt der Verlauf" denn vergleichsweise vor 50 Jahren? Ich denke schon, dass sich das gewaltig geändert hat, und zwar ganz sicher nicht durch dieses festbetonierte Denken, das einem überhaupt keinen Gewinn gibt.
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon luftloch am 22.12.2007, 21:37

hallo erstmal,

muss mich jetzt auch mal einschalten! also ich finde es zum kotzen wie steinschweigers meinung teilweise dargestellt wird. ich bin mir sicher er meint nicht die cf'ler die super mit ihrer therapie etc. klar kommen, sondern die die es als zwang machen und sich abkapseln. vor vielen jahren ging es mir ähnlich, ich hatte eine gute prognose und trotzdem schrieb mir jeder vor was ich zu tun und zu lassen hatte. so nach dem motto, "wenn ich in eine kneipe gehe wo geraucht wird sterbe ich"! die riegel die man mir vorgeschoben hatte waren unendlich! bis ich irgendwann nach vielen schicksalsschlägen gesagt habe scheiß drauf, ich probier alles mal aus! UND ich lebe noch bereuhe nichts UND muss sagen dies wars mir auch wert, denn jetzt sehe ich die welt mit anderen augen und weiß wie's ist. ich sagte mir ich lebe mit cf, aber nicht für cf! und ich sagte mir, wenns is schenk ich dafür auch ein paar jahre her!! das kann auch nicht jeder, ich habe wirlich großen respekt vor den leuten die sich selber in eine glasglocke hocken und dabei glücklich sind. ich könnte das nicht!!

Ja, ich muss nicht mein Leben lang inhalieren, ganz richtig, meinst Du, ich könnte deshalb nicht mitreden?

nein ich denke nicht! meine elten checken auch nicht wie es ist mit cf zu leben, obwohl sie mich und meine schwester jahre lang gepflegt haben.

Doch es gibt auch für mich wie für jeden anderen Menschen Dinge, die sich im ganzen Leben vielfach wiederholen und umumgänglich sind.

ja richtig!
zu mir sagte mal eine krankenschwester, " ich muss auch morgens aufstehen und arbeiten gehen, dann kannst du ja auch inhalieren!". also man sollte äpfel und birnen schon auseinanderhalten.

nichts für ungut!

mfg
ll
luftloch
 

Beitragvon luftloch am 22.12.2007, 22:30

mhh zu beschimpfen oder persönlich beleidigen fände ich jetzt etwas zu krass ausgedrückt. ausserdem muss man das eine vom anderen unterscheiden.

die cf'ler die mit ihrem leben (sprich therapie einhalten damit sie erleichterung bringt) so klar kommen und glücklich dabei sind, hat er denk ich mal nicht gemeint. die cf'ler die sagen: das darf ich nicht; das kann ich nicht; das geht bei mir nicht; ich muss ja so viel aufpassen sonst könnte ja... und so weiter und sofort. ich denke mal das die gemeint sind.

ich war ja auch so einer der sich an die sachen gehalten hat die mir vorgeschrieben wurden. mir ging es deswegen aber nicht besser, im gegenteil ich habe abgebaut (auch physisch)! ich war einfach nicht glücklich, hatte zu viele sorgen etc. war zu passiv im leben. hab mich überall zurück gehalten, wurde von vornherein ausgeschlossen und und und.

ich würde es so interpretieren, dass man einfach auch mal die cf cf sein lassen soll und fertig. des heißt ja nicht, dass man alles schleifen lässt und keine therapie mehr macht, sondern kompromisse sucht! so das man einfach glücklich ist im leben, und auf das kommt es doch in wirklichkeit an, oder?


mfg
luftloch
 

Beitragvon Heischeisch am 23.12.2007, 13:12

Ja, das finde ich auch.
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon Schneewittchen am 29.12.2007, 17:07

Irgendwie macht mich das wütend, was Du hier schreibst.
Jeder hat mal nen Tag, an dem er die CF verflucht und vielleicht auch im Selbstmitleid versinkt und am liebsten alles hinschmeißen würde, aber sollten wir nicht froh sein, dass es uns so gut geht? Und warum geht es uns denn so gut? Vielleicht, weil die Forschung in den letzten Jahren so viele Medikamente auf den Markt gebracht hat, die es uns ermöglichen, älter als 16 zu werden? Die uns ermöglichen, erwachsen zu werden, ein eigenes Denken und Handeln zu entwickeln, nach eigenen Vorstellungen und Wünschen zu leben und uns allgemein nicht als Außenseiter zu fühlen? Ist es nicht das, was unser Leben schon lebenswert macht? Mit etwas Aufwand können wir fast ein normales Leben führen.
Ich hatte auch mal eine Phase, die über Jahre ging, in denen ich die Therapie verweigert habe, aber heute weiß ich, wozu ich es tu und dass ich es, natürlich nicht hundertprozentig, selbst in der Hand habe.
Ich find es nicht in Ordnung, was Du machst, auch den Ärzten gegenüber, die ja alles tun, um Dir zu helfen.
Vielleicht musst Du aber auch erstmal richtig tief fallen, bevor Du merkst, was Du Deinem Körper antust und wie Du Dein Leben verkürzt.
Das Glück gehört denen, die sich selbst genügen.
Schneewittchen
 
Beiträge: 30
Registriert: 14.11.2007, 08:36

Beitragvon Jess am 07.01.2008, 19:01

Hallo Lufloch,

Du magst sicherLich mit einigen Dingen die Du schreibst recht haben aber den Satz finde ich persönLich echt maL hart:

nein ich denke nicht! meine elten checken auch nicht wie es ist mit cf zu leben, obwohl sie mich und meine schwester jahre lang gepflegt haben.


Ich würde maL sagen, dass in den meisten FäLLen die Eltern die einzigen sind, die beurteiLen können, wie es mit CF ist! Denn aLs Du kLein warst, mussten sie aLLes für dich tun, denn da warst du seLbst noch gar nicht in der Lage dazu. NatürLich können sie sich auch nur äusserLich ein BiLd dessen machen, was unser einer pro Tag an Therapie Leisten muss, doch soLLte man sich auch immer maL vor Augen haLten was sie von Anfang an mitgemacht haben! Sie müssen sich informieren, was für ihr Kind oder gar ihre Kinder das Beste ist.. wie sie Lange was von ihnen im Leben haben... und ganz wichtig weLche Dinge hiLfreich sind!

NatürLich trägt unser einer irgendwann seLbst Verantwortung für sein Tun oder Nichttun und wenn ich maL keinen Bock auf Therapie habe dann eben nicht, aber mir geht einfach nicht in den Kopf was am inhaLieren so derbe schLimm sein soLL, sry....

Wie auch immer, ich fand es ab einem gewissen ALter sogar aLs PfLicht meinen ELtern das was sie erreicht haben in meiner Kindheit nicht mit Leichtsinn im ALter kaputt zu machen und sie zugucken zu Lassen, wie ich meine Gesundheit mit Dingen aufs SpieL setzen würde, auf die auch auch gut und gern verzichten konnte!

Jeder handhabt es auf seine Art und Weise, doch wirst Du sicherLich nachvoLLziehen können, dass die, die sich an den PLan haLten der ihnen zugeteiLt wird, nicht gerade erpicht sind sich von jemandem der aLLes maL probieren musste aLs Abhängige einer Krankheit abstempeLn zu Lassen, nur weiL wir damit kLar kommen!

Leben heisst auch verzichten... egaL in weLcher Lebenssituation!

LG
Jess
Jess
 

Nächste

Zurück zu CF Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste