Seite 1 von 2

Lebenswerwartung Mann / Frau

BeitragVerfasst: 02.12.2007, 17:32
von marcylaila
Hallo,
In den ganzen Statistiken haben ja Männer mit CF immer eine höhere Lebenserwartung als Frauen mit CF.
Warum ist das so???
Zumal ja bei Gesunden die Lebenserwartung der Frauen höher ist.
Wer weiss da was.
?????????
Gruss uli,

BeitragVerfasst: 02.12.2007, 17:43
von linchen
Hallo Uli,

das kann ich dir leider auch nicht sagen. Aber jetzt wo du drauf ansprichst, fällt mir auf, dass ich mehrere ältere CF Männer kenn als Frauen, dafür eine Frau die fast so alt wie meine Mum ist (52), also nicht schlecht, finde ich. :lol:

Lg

BeitragVerfasst: 02.12.2007, 18:40
von Joui
mhm ich denke mal, dass die ganze physis bei männern schon ganz anders ausgelegt ist als wie bei frauen. das fängt ja schon bei der statur an. frauen haben z.b. meisten von natur aus nich so viele muskeln wie männer. und so ne krankheit is nu ma ein lebenslanger kampf der am ganzen körper zehrt …
*hust* lol ich getraus mir ja gar nicht zu sagen, und das trifft bestimmt auch auf keine frau aus diesem forum zu, aber frauen sind i.d.r. auch etwas fauler als männer;-)

BeitragVerfasst: 02.12.2007, 18:49
von marcylaila
marcylaila hat geschrieben:[quote="Joui
*hust* lol ich getraus mir ja gar nicht zu sagen, und das trifft bestimmt auch auf keine frau aus diesem forum zu, aber frauen sind i.d.r. auch etwas fauler als männer;-)

Hallo,
:shock: :: Hallöchen lieber Joui, :lol:
wie kommst n auf diese Theorie :lol: :lol: :?: ---
Ich finde das nämlich eher umgekehrt...Frauen sind doch auch in der Schule( so war das schon zu meiner Schulzeit und nun seh ich das ja auch bei meinen Kindern :wink: ) das Mädels fleissiger, sorgfältiger, gewissenhafter, ordentlicher sind.....
ich denke bei der Therapie ist das auch so!!!!
aber:
Das mit der körperlichen Statur, da kann was wahres dran sein...[/quote]

BeitragVerfasst: 02.12.2007, 20:26
von Schlangenlady
Hat für mich denselben Grund, warum Männer mit cf lt. Studie finden, daß sie eine bessere Lebensqualität haben :) :
Sie werden von den Müttern mehr verwöhnt, sie stehen später "auf eigenen Beinen" bzw. die ganze Hausarbeit etc. wird dann von Freundin/Ehefrau übernommen, also weniger Belastung.
Frauen setzen sich vel mehr unter Druck selbständig zu sein, den kompletten Haushalt zu schmeissen, evtl. noch Kinder zu kriegen und den gesunden Mann trotzdem mitzuversorgen, "frau" will ja vor der Schwiegermutter etc. nicht schlecht dastehen...

Uli,45

BeitragVerfasst: 02.12.2007, 20:59
von marcylaila
@schlangenlady...wenn ich dich richtig verstehe, führst du die geringere Lebenserwartung auf das Rollenbild zurück, richtig.....

BeitragVerfasst: 03.12.2007, 08:49
von Schlangenlady
Ja, zumindest auch. Jungs spielen doch beinahe alle Fußball, bei vielen Mädels fehlt diese "automatische sportliche Betätigung".
Und wenn ich z.B. im amerikanischen Forum so lese, was die verheirateten CFlerinnen alles so tun...das wäre selbst für gesunde Frauen anstrengend.
Wenn dann noch ein Kind dazukommt...
Und wieviele Männer gibts denn, die sich schlecht fühlen und trotzdem putzen? :)
Freundinnen/Frauen von Cf-Männern erinnern ihn an seine Tabletten, bereiten die Inhalation vor und/ oder räumen hinterher weg und wenn er sich nicht gut fühlt, wird er natürlich in Vollpflege umsorgt; ach ja und natürlich wird kalorienreich gekocht und an Arztbesuche erinnert :)

Uli,45

BeitragVerfasst: 03.12.2007, 11:09
von schurig
Hi,

das liest man tatsächlich immer wieder, ohne dass es eine gute Erklärung gibt.

Eine ziemlich neuen Veröffentlichung (Courtney et al, Pediatric Pulmonology 2007, s.u.), die sich mit den "Risikofaktoren, zu versterben" für CF Patienten beschäftigt und dazu Daten von ~200 Patienten aus Irland in den Jahren 1995-2005 auswertete, fand heraus, dass die Frauen eher bessere Überlebenschancen hatten, als die Männer. Wenn man aber den Einfluss des Ernährungszustandes "herausrechnet", verschwindet dieser Vorteil vollständig.

Deshalb kommen sie zu dem Ergebnis, dass es vermutlich daran liegt, dass Frauen eher untergewichtig sind als Männer.

Eine Veröffentlichung aus 2005 aus einem führenden englischen CF-Zentrum (Royal Brompton Hospital) kommt zu dem Ergebnis, dass die Klinik etwas falsch macht, wenn es einen signifikanten Unterschied zwischen Männern und Frauen gibt,
http://www.chestjournal.org/cgi/content/full/128/4/2824 (Kostenlos)

Also muss man wohl sagen: Bei optimaler Behandlung und wenn sie sich nicht vom Schlankheitswahn anstecken lassen, haben Frauen die gleichen Chancen.

Bei unseren Kindern (n=2 :) ) ist es übrigens auch so, dass meine Tochter schwerer betroffen ist als mein Sohn. Sie ist schlanker (aber nicht untergewichtig), bewegt sich weniger, bekommt aber deutlich mehr und aufwändigere Therapie.

Schöne Grüße
Michael


In previous studies,
females have been shown to have a less favorable
prognosis for a given value of FEV1. The mechanism
for poorer survival in females is uncertain. It has been
postulated that hormonal differences may play a role but
some studies have found poorer female survival to be
limited to patients under 20 years which does not support
this hypothesis. The lean body mass and BMI of
females with CF has been shown in some studies to be
lower than males and has been suggested as a possible
mechanism for increased mortality in females with CF.
The gender difference in CF mortality is not easily
explained but the mechanism is likely multifactorial. In
this study, there was a trend to increased survival in
females in comparison to males. When the effect of BMI
was removed the trend was lost suggesting that the sex
difference in survival in this group may at least in part be
due to nutrition. The results suggest a survivor effect in
that females who survive to adulthood may be more likely
to subsequently survive.

(Courtney et al, Pediatric Pulmonology 2007)
http://dx.doi.org/10.1002/ppul.20619

BeitragVerfasst: 03.12.2007, 17:59
von marcylaila
Schlangenlady hat geschrieben:Und wenn ich z.B. im amerikanischen Forum so lese, was die verheirateten CFlerinnen alles so tun...das wäre selbst für gesunde Frauen anstrengend.
Wenn dann noch ein Kind dazukommt...
Uli,45


Hallo schlangenlady,
demnach nehmen die US CF-Ladys( was ist n das für ein Wort :wink: ) ja weniger Rücksicht auf ihre Krankheit....
Müsste sich das zwangsweise nicht auch auf eine geringere Lebenserwartung von US CF lerinnen im Gegensatz zu bsp . deutschen CF Frauen auswirken.
Kennst du da eventuell Zahlen??
uli

BeitragVerfasst: 03.12.2007, 18:17
von Schlangenlady
:)

Uli

BeitragVerfasst: 04.12.2007, 09:39
von schurig
Yvie hat geschrieben: Wir Frauen haben den ganzen tag zu tun, das fängt Morgens an Mit Frühstück machen und so weiter und hört Abends auf mit dem abwasch des Abendsgeschirr!


Eigentlich wollte ich nicht darauf antworten.
Aber gestern Abend nach Zubereitung des Abendbrotes, drei Körben Wäsche, Tisch abräumen, SPülmaschine ein- und ausräumen und 7 frisch desinfizierten Inhaletten kam mir dann in den Sinn, dass du möglicherweise etwas verallgemeinerst.

Gruß
Michael

BeitragVerfasst: 04.12.2007, 11:09
von Schlangenlady
Also gut Michael, wenn Du das öfter als einmal pro Monat und nicht nur weil Deine Frau gerade auf einer dringend nötigen Kur ist machst bist Du die Ausnahme, die die Regel bestätigt :) :)

Uli

BeitragVerfasst: 04.12.2007, 11:51
von schurig
Na ja, mit der Wäsche: Erwischt... 8)
Aber so ungewöhnlich ist das auch in unserem Bekanntenkreis nicht, dass die Hausarbeit oder auch sonstige Aufgaben geteilt werden.

Aber zurück zum Thema:
Mir fiel noch eine Sache ein.
Beim Thema CFRD/Diabetes heißt es, dass Frauen dadurch wesentlich stärkere Einbußen haben als Männer.
Und das ist ja eine der relativ häufigen Komplikationen.

Gruß
Michael

BeitragVerfasst: 04.12.2007, 17:43
von nonadjustedalpha
Es gibt dazu grob (sehr grob) drei Hypothesen:

1. Männer machen mehr Sport (systematisch, mit hohem Einsatz, also nicht mal mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren). Wenn ich es richtig erinnere, kann man schon ab der Pubertät einen Vorteil für männliche CFler bei den Werten erkennen. (also nix mit Hausarbeit!!)

2. CF-Frauen bekommen früher Diabetes, deshalb der Unterschied.

3. Es hat was mit den GEschlechtshormonen zu tun (das genaue Modell erinnere ich nicht mehr, aber es hat mich (so weit ich das beurteilen kann) nicht sonderlich überzeugt da irgendwie lückenhaft).

Die erste Hypothese ist wohl die tragfähigste ;-)

Lg, Johannes

BeitragVerfasst: 04.12.2007, 20:43
von Heischeisch
Yvie hat geschrieben:Genau der selben Meinung bin ich auch! Wir Frauen haben den ganzen tag zu tun, das fängt Morgens an Mit Frühstück machen und so weiter und hört Abends auf mit dem abwasch des Abendsgeschirr! Zwischendrin muss man Putzen und Mittag essen machen, einkaufen und Therapie und wenn der ''alte'' Abends im Bett noch Sex will müssen wir auch noch ran :twisted: (fettes grinsen)
Und Männer werden schon von den Eltern so verwöhnt und von der Frau dann wohl auch, so ist es kein Wunder, das die Frau eher schlapp macht!
das ist meine Meinung!

gruss Yvie

Hm, ich kann mir nicht vorstellen, dass (die von mir nicht bestrittene) männliche Faulheit zu einer vergrößerten Lebenserwartung führt. Find ich unlogisch. Die Argumente, die Du anführst, hätte ich eher benutzt, wenn man festgestellt hätten, dass CF-Frauen die statistisch höhere Lebenserwartung haben :shock:
Und übrigens: unsere Mütter sind schuld *harhar*