Seite 1 von 1

Umschulung aus gesundheitlichen Gründen

BeitragVerfasst: 17.01.2007, 15:20
von JoJo
Brauche Infos!!!

Leider sind meine Muko-Ärzte und ich zu der Erkenntnis gekommen das ich meinen Job als gelernter Mechatroniker aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr lange ausüben kann. Grund dafür ist dass meine Arbeit sehr Stress verbunden ist und sich dies auch, trotz dem leichten Krankheitsverlauf, doch so stark auswirkt. Dies führt dazu das ich immer wieder an der Arbeit ausfalle.

Die Vorgeschichte dazu ist:
Bis zu meinem 23 Lebensjahr wusste ich nichts von CF, leider oder auch Gott sei Dank, je nachdem wie man es sieht. Davor kannte ich keinen regelmäßigen Arztbesuch außer zur Impfung. War niemals Krank, keine Beschwerden, keine Erkältung oder Grippe und auch ganz normal entwickelt.

2004 erfuhr ich dann von der Muko, nachdem ich einen starken Atemnotfall hatte und im Krankenhaus landete. Nach 3-monatiger Untersuchung kam dann das Ergebnis das ich zu den CF-Patienten gehöre. Seitdem bin ich die letzten 3 Jahre insgesamt 3 Mal bis zu 3 Monaten ausgefallen, man könnte fast sagen jedes Jahr einmal, da die Auswirkungen vom Streß immer unterschiedlich sind und sich auch durch nichts bemerkbar machen sondern plötzlich dann sozusagen schubweise kommen und dann gilt "Ruhe und 'ne stärkere Therapie",was dann leider bis zu 3 Monaten andauern kann, da ich dadurch auch sehr stark an Gewicht verliere.

Daher hatte ich zum Zeitpunkt der Berufswahl die freie Wahl, musste auf nichts achten und konnte somit den Mechatroniker ergreifen. Somit war das Wort „Umschulung“ bis heute für mich sozusagen ein Fremdwort.

Zurück zum Thema:
Nach guter Überlegung und stundenlanger erfolgsloser Suche im Netz nach Informationen zum Thema Umschulung bin ich leider auch nicht schlauer geworden. Bis auf die Tatsache dass man sich bei „Umschulungen aus gesundheitlichen Gründen“ auch über die LVA umschulen lassen kann. Die sogenannte REHA-Umschulung.

Nun meine Frage an euch:
- Wer kann mir in diesem Fall weiterhelfen bzw. wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?
- Wie sind die Vorgehensweisen?
- Worauf muss man achten?
- Wie läuft so 'ne Umschulung überhaupt ab?
- Und vor allem, was ist 'ne REHA-Umschulung?

Ich bin für jeden Nachricht und Info dankbar.

LG
JoJo

BeitragVerfasst: 17.01.2007, 15:58
von Schlangenlady
Hallo,
Du könntest es mal unter http://www.lungenemphysem.de versuchen, ich denke, die haben mehr Erfahrung mit Umschulungen.

Uli,44

CF

BeitragVerfasst: 11.02.2007, 19:11
von springmausi
Wie du hast nie vorher den Verdacht auf CF gehabt?

Bei mir wirds jetzt erst. Ich bin jetzt auch 23 J. und hab aber seit Babyalter immer wieder Atemnotanfälle und Infekte und auch Probleme mit der Verdauung. Am Mittwoch werd ich in der CFAmbulanz durchgecheckt, ob es CF ist. WEr toll wenn ich endlich wüsste, was mit mir los ist. Wenn ichs hab, dann kann ich mir auch einen neuen Job suchen, weil arbeite in einem med. Labor:)

Ich hoffe du findest einen Job der dir Spaß macht, und der nicht zu stressig ist. Halt die Ohren steig, Silke
:?

Re: Umschulung aus gesundheitlichen Gründen

BeitragVerfasst: 11.02.2007, 21:05
von Carmeli
JoJo hat geschrieben:Brauche Infos!!!

Leider sind meine Muko-Ärzte und ich zu der Erkenntnis gekommen das ich meinen Job als gelernter Mechatroniker aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr lange ausüben kann. Grund dafür ist dass meine Arbeit sehr Stress verbunden ist und sich dies auch, trotz dem leichten Krankheitsverlauf, doch so stark auswirkt. Dies führt dazu das ich immer wieder an der Arbeit ausfalle.

Die Vorgeschichte dazu ist:
Bis zu meinem 23 Lebensjahr wusste ich nichts von CF, leider oder auch Gott sei Dank, je nachdem wie man es sieht. Davor kannte ich keinen regelmäßigen Arztbesuch außer zur Impfung. War niemals Krank, keine Beschwerden, keine Erkältung oder Grippe und auch ganz normal entwickelt.

2004 erfuhr ich dann von der Muko, nachdem ich einen starken Atemnotfall hatte und im Krankenhaus landete. Nach 3-monatiger Untersuchung kam dann das Ergebnis das ich zu den CF-Patienten gehöre. Seitdem bin ich die letzten 3 Jahre insgesamt 3 Mal bis zu 3 Monaten ausgefallen, man könnte fast sagen jedes Jahr einmal, da die Auswirkungen vom Streß immer unterschiedlich sind und sich auch durch nichts bemerkbar machen sondern plötzlich dann sozusagen schubweise kommen und dann gilt "Ruhe und 'ne stärkere Therapie",was dann leider bis zu 3 Monaten andauern kann, da ich dadurch auch sehr stark an Gewicht verliere.

Daher hatte ich zum Zeitpunkt der Berufswahl die freie Wahl, musste auf nichts achten und konnte somit den Mechatroniker ergreifen. Somit war das Wort „Umschulung“ bis heute für mich sozusagen ein Fremdwort.

Zurück zum Thema:
Nach guter Überlegung und stundenlanger erfolgsloser Suche im Netz nach Informationen zum Thema Umschulung bin ich leider auch nicht schlauer geworden. Bis auf die Tatsache dass man sich bei „Umschulungen aus gesundheitlichen Gründen“ auch über die LVA umschulen lassen kann. Die sogenannte REHA-Umschulung.

Nun meine Frage an euch:
- Wer kann mir in diesem Fall weiterhelfen bzw. wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?
- Wie sind die Vorgehensweisen?
- Worauf muss man achten?
- Wie läuft so 'ne Umschulung überhaupt ab?
- Und vor allem, was ist 'ne REHA-Umschulung?

Ich bin für jeden Nachricht und Info dankbar.

LG
JoJo


Hallo Jojo
Was ist denn an dem Beruf des Mechatronikers für den Stress verantwortlich? Woran genau liegt es?
Für eine Umschulung ist das Arbeitsamt zuständig. Du solltest Dich einmal an die Schwerbehindertenstelle dort wenden. Ich gehe davon aus, dass Du einen GdB hast.
Liebe Grüße
Carmen