Schule oder IV? (Gymnasium)

Hier haben alle Themen Platz, in denen es um CF geht, die aber in keines der anderen Foren passen oder von denen Du im Moment nicht weißt, wo Du sie unterbringen sollst.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Schule oder IV? (Gymnasium)

Beitragvon Sire am 05.09.2005, 08:45

Ich möchte gerne wissen, wie es andere geschafft haben. :?: :shock:
Unser Sohn ist 18 Jahre alt und besucht das zweite Jahr ein berufbildendes Gymnasium. Letztes Jahr war er öfters im Krankenhaus, bzw. hatte IV´s. Jedesmal fiel er in der Schule zurück, die Lehrer nahmen kein Rücksicht und er bekamm schlechte Noten. Wir waren dann auch mal bei der Lehrerin und erklärten, dass unser Sohn, wenn er krank ist, um sein Leben kämpft und er nicht wie andere Schüler mit einer kleinen Grippe "krank feiert". Wir wissen nicht, ob es angekommen ist, jedenfalls schaffte er das Jahr gerade so und wurde versetzt.
Nun hat er das Kurssystem und somit verschiedene Mitschüler, die er nicht oder kaum kennt. Da das letzte Jahr so schlecht war, hat er jetzt beschlossen, wärend der Schulzeit keine IV zu machen. Nun geht es ihm schlechter und ein IV wäre schon längst fällig. Er möchte aber bis zu den Herbstferien warten. Aber das ist zu spät...
Wie haben es andere geschafft den Schulstoff nachzuholen?
Wie kann ich unserem Sohn Mut machen? Es nützt doch nichts, wenn er das Abi hat und dann damit nichts mehr anfangen kann!
Über Erfahrungen von andern können wir ihn vielleicht motivieren.

Danke! im voraus
Sire
Sire
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.03.2004, 10:43

Beitragvon Ann am 05.09.2005, 09:32

Hallo Sire,

das Problem kenne ich selber zu gut. Wie Du selbst schon schreibst: was nützt das Abi, wenn er damit nichts mehr anfangen kann? Ich habe auch Abi gemacht und habe aufgrund der Fehlzeiten zwei Jahre länger gebraucht als andere. Wenn es nicht anders geht, sollte er die IV jetzt durchziehen und versuchen sich mit Schulstoff (soweit das gesundheitlich geht)auf dem Laufenden zu halten.

Ich wünsch ihm gute Besserung,

viele Grüsse, Ann-Christin
Ann
 

Beitragvon Bob am 05.09.2005, 10:29

Die einfachste Lösung wäre da mit Sicherheit eine IV daheim !! Ist ja heute auch nix mehr ungewöhnliches !! Ihr bekommt im Krankenhaus eure Einweisung wie Ihr alles zu machen habt und fertig !! Man muss halt sehen wie man auf die IV reagiert ! Machne werden am Anfang einer IV extrem müde, dann ist es mit Sicherheit auch sehr anstregend in die Schule zu gehen !! Aber das wäre eine Alternative die Ihr mal Testen könntet !!


gruss da Bob
Bob
 

Beitragvon Sire am 06.09.2005, 07:01

Wir machen schon seit 10 Jahren Heim-IV´s. Die ersten 3-4 Tage geht unser Sohn in die Klinik und dann machen wir zu hause weiter. Nun ist der Unterricht sehr lang, er geht um 7.00 Uhr aus dem Haus und kommt 3 Tage in der Woche nach 16.00 Uhr wieder nach hause. Das sind lange Tage und wenn wir morgens um 6.00 Uhr IV machen, sollte die nächste ja um 14.00 Uhr dran sein...Außerdem ist er so k.o., daß er das mit der Schule nicht durchhält und er manchmal zu hause bleiben muss. Also fehlen uns etliche Stunden...

Gruß Sire
Sire
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.03.2004, 10:43

Beitragvon Jess am 06.09.2005, 07:41

Hallo zusammen!

ich kann bei dem Thema nicht so gross mitreden, da ich die Schulzeit eigentlich gut um bekommen habe bis auf ein Jahr, aber das war nicht wegen der Lunge sondern wegen der Polyphen und ne OP stand mir beim Abschluss im Weg...

Wenn Euer Sohn so lange Schule hat, wieso sucht er nicht die wichtigsten Fächer aus und geht dort auf jeden Fall hin?! Man hat doch auch ein paar Wahlfächer... klar sind die auch wichtig, aber hat er nicht ein paar Leute die er kennt und darum bitte könnte ihm den Stoff ein bisschen weiter zu leiten. Wie man sieht habt ihr doch internet.. kann sich die Sachen doch auch über nen Massanger schicken lassen. Normalerweise kennen sich die Schüler doch unter einander ein bisschen... egal ob sie vorher nicht in Kurse aufgeteilt waren oder nicht. Ansonste würde ich die Lehrer persönlich ansprechen und falls sie was nicht verstehen, dann würde ich einfach mal nachfragen ob sie nicht kompetent genug sind einem Schüler der möchte aber nicht so kann wie er gern mag helfen zu wollen!!!! Wo ist das Problem? Man soll doch immer zusammen arbeiten. Vielleicht besteht ja auch die Möglichkeit ein paar Lerngruppen ins Leben zu rufen, die dann bei euch zu Hause statt finden könnten. Es gibt immer Mittel und Wege man muss sie nur erfragen!!!!! Versuchen ist doch immerhin drin. Falls es nicht klappt kann er sich jedoch nie vorwerfen er hätte es nicht versucht!!!!

Viel Glück und lasst den Kopf nicht hängen!
Gruss Jess
Jess
 

Beitragvon Petra am 06.09.2005, 07:55

Hallo!

Ich stimme Jess voll und ganz zu. Versuchen solltet ihr das auf jeden Fall. Das muss doch möglich sein. Mitreden kann ich da auch nicht. Ich hatte in der Schulzeit keine Fehlzeiten.

Ich weiß nur, wie es im Berufsleben ist mit IV. Ich mach die 3 Wochen komplett während der Arbeitszeit. D.h. 5.00 Uhr anfangen damit, um 7.30 Uhr muss ich aus dem Haus, 1 Std. Fahrzeit in die Arbeit. Um 17 Uhr von der Arbeit raus, um 18 Uhr wieder am Tropf hängen. Das schlaucht ganz schön. Gott sei Dank muss ich das nicht so oft machen. Meine letzte IV hat 3 Jahre gehalten.

Ich wünsche Euch alles Gute und Kopf hoch!

Petra
Petra
 

Beitragvon m. am 10.09.2005, 16:38

ich habs immer so sehr gut geschafft. hab auch mal fünf wochen am stück gefehlt und war auch in spanien als die anderen in der schule waren. meine lehrer waren aber um einiges kulanter. probleme mit dem stoff hatte ich aber nie.
m.
 

Beitragvon Gast am 18.09.2005, 13:17

Ich habe dieses Jahr auch Abi gemacht. Die letzten 3 jahre verbrachte ich auf nem Witschaftsgymnasium. Gleich zu Anfang hatte meine Mum nen termin bei meinem Klassenlehrer und auch beim Direx. Da hat sie dann alles abgeklärt!
Wenn ích ne IV bekam, dann habe ich immer an alle Lehrer einen Schrieb rausgegeben, wo meine Mum aufzählte, was alles während der IV sein könnte (Hausis nicht gemacht, Abwesenheit, Übelkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, früheres Verlassen der Schule, Arzttermine,...). Hat alles ganz gut geklappt! Selbst wegen meiner vielen Fehlstunden in den 3 Jahren gab es keine Probleme.
In meiner CF-Ambulanz gab es auch ne SozPäd die sich bereiterklärte, mit der Schule zu reden wenns Probleme gibt.
Vielleicht wäre es auch eine Hilfe, einen Psychologen einzuschalten. Der könnte vielleicht vermitteln.
Ich denke, es ist wichtig, dass die Schule begreift dass CF eine wirklich ernsthafte Krankheit ist und den Schüler enorm im Alltag einschränkt. (Wie zum Bsp. daheim erstmal ausruhen statt Hausis und lernen, Therapie-Aufwand,...)
Gast
 

Beitragvon Julia am 18.09.2005, 13:31

Ups, habe vergessen mich einzuloggen! Also das eben, das war ich!
Julia
 

Beitragvon Sire am 28.09.2005, 12:51

Hallo Julia,
unser Sohn ist auch das zweite Jahr auf dem Wirtschaftsgymnasium. Das letzte Jahr hat er gerade so geschafft und denkt jetzt, daß er so schlecht war, weil er nach Fehlzeiten schlechte Noten (bzw. Punkte) bekommen hat. Nun macht er gerade auch noch seine Fahrschule und soll in den Ferien (wo er eigentlich IV machen sollte) seine Prüfung machen. Nun will er mit der IV bis Weihnachten warten...
Die Idee mit dem Schreiben an alle Lehrer finde ich klasse. Das werde ich unseren Sohn auch vorschlagen. Leider gibt es in unserer Kleinstadt keinen solchen Psychologen, muß mal sehen, ob in der CF-Ambulanz so etwas existiert.
Was machst du jetzt nach dem Abi?
Gruß Sire :lol:
Sire
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.03.2004, 10:43

Beitragvon Julia am 01.10.2005, 16:46

Hallöchen Sire!

Ich werde nun im Oktober mein Medizinstudium beginnen!
Das ist auch noch ein Tipp für euch: Härtefallregelung beim Studium.
Ich hatte nicht gerade das beste Abi.......aufgrund dessen habe ich bei der ZVS nen Härtefallantrag gestellt. Und...........habe meinen Studienplatz, irrelevant vom Abischnitt, bekommen.
Also.....ich möchte euch damit sagen..........scheut euch nicht, von diesem auch Gebrauch zumachen! Uns Mukos steht das zu!!!!!!!
Und ich möchte euch nochmal in eurem Vorhaben allgemein unterstützen: Den Lehrern muss klar sein, was für Einschränkungen ein Muko im Alltag hat. Man kann uns nicht mit Gesunden vergleichen! Das ist Fakt!!!

Viel Glück!!!!!
Julia
 

Beitragvon Sire am 04.10.2005, 08:44

Hallo Julia,
was ist "ZVS", ich habe von so was keine Ahnung...
Danke für die Antwort, ich werde es so machen...nur meinen Sohn muss ich noch überzeugen...
Gruß Sire :wink:
Sire
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.03.2004, 10:43

Beitragvon Gast am 04.10.2005, 13:33

Hallo

ZVS = Zentralvergabestelle für Studienplätze.

Mal eine kleine Anmerkung. Man sollte sich eigentlich nicht nur auf sogenannte Härtefallregelungen verlassen. Das normale Leben und auch der spätere Beruf sehen solche Härtefallregelungen nicht vor. Ein Medizinstudium ist kein Spaziergang. Und die Arbeit als Arzt später ist auch keiner. Ein Patient fragt nicht, warum der Arzt das WIssen, was er erwartet nicht hat und ein Patient kennt auch keine Härtefallregelung. Man sollte auch als Muko bestrebt sein, den Anforderungen zu entsprechen und sich nicht immer hinter seiner Krankheit verstecken.
Was nützt der Zugang zu einem Studium über eine Härtefallregelung, wenn man dann das Pensum nicht schafft und abbrechen muss, oder dann so einen schlechten Durchschnitt hat, dass man keine Stelle bekommt.

Es gibt für alles einen Weg, und wenn man ihn sucht, dann wird man ihn auch finden.

Gruß Carmen
Gast
 

Beitragvon Julia am 04.10.2005, 14:36

Anonymous hat geschrieben:Hallo

ZVS = Zentralvergabestelle für Studienplätze.

Mal eine kleine Anmerkung....



Ja.....das ist ja auch logisch! Es geht hier ja auch nicht direkt ums Medizinstudium sondern allgemein ums Studium.
Und in meinem Fall würde ich mal behaupten zu sagen, wer sich nicht bewusst ist, was es heisst 12-13 Semester zu studieren, ne mega Verantwortung, ne 80 Std-Woche zu haben, der wird sich so ein Studium ja wohl kaum einfach so antun.
Die Entscheidung für ein Studium (in meinem Fall Medizin) muss wirklich gut durchdacht sein und von Herzen kommen. Man muss es wirklich wollen. Sonst hat ein Studium keinen Sinn!
Julia
 

Beitragvon Sire am 04.10.2005, 15:30

Hallo,
passend zum Thema steht im Magazin "muko.info" Ausgabe 3/2005 ein wirklich interessanter Artikel (S.16) Titel: Nachteilsausgleich in der Schule. Mit einer Kopie des Artikels und einen Brief an alle Lehrer gehen wir nun zum Klassenlehrer und zur Schulleiterin, um die Zukunft zu besprechen. Wenn ich nur daran denke, wie viel schlechte Noten unser Sohn direkt nach einem schweren Krankenhausaufenthalt bekommen hat (Leistungskontrolle und Klassenarbeit nachschreiben gleich am ersten Schultag usw.), die Lehrer fühlen sich immer im Recht.
Unser Sohn möchte ja nicht unbedingt studieren, aber er möchte gerne das ABI schaffen und dann eine gute Ausbildung...in der Wirtschaft oder so ähnlich.
Er macht nun erstmal die wichtige IV.
Schöne Grüße
Sire
...ach ja, den Führerschein macht er auch noch gerade, die Theorie hat er schon mit 0 Fehlern bestanden! :!:
Sire
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.03.2004, 10:43

Nächste

Zurück zu CF Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste