Seite 1 von 1

Berufsschule

BeitragVerfasst: 25.08.2014, 11:32
von Dena
Hallo ihr Lieben...
Ich heiße Dena und bin 19 Jahre alt.
Ich weiß eigentlich gar nicht so richtig wie ich am besten anfange. In letzter Zeit bin ich ziemlich unglücklich. Mir fällt es momentan sehr schwer positiv zu denken.
Letztes Jahr im August hab ich eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten angefangen, was eigentlich nie mein Traumberuf war. Ich wollte immer etwas Soziales machen, am liebsten etwas im Krankenhaus, aber davon wurde mir immer wieder abgeraten. 2011 begann ich eine Ausbildung zur Sozialassistentin, um danach eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin zu machen. Doch während meiner Sozialassistentenausbildung, musste ich Praktiken im Kindergarten machen, die mich jedes mal so umgehauen haben (gesundheitlich), dass ich mich wieder einmal umorientierte....Seit 2011 ungefähr geht es mir generell schlechter, ich bin oft erkältet und total geschwächt (2012 hatte ich dann meine erste iv-Therapie) Die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten macht Spaß, bis auf die Berufsschule. In einem Raum, mit so vielen Leuten hab ich mittlerweile so Probleme mit der Luft. Mir fällt es echt schwer mich zu konzentrieren, weil mir halb die Augen zu fallen vor Müdigkeit. Dadurch das ich mich so schlecht konzentrieren kann, nehme ich oft nichts mit aus dem Unterricht. Diese Berufsschulzeit macht mich total kaputt und fühle mich wie eine Versagerin, wenn ich wieder mal nicht das erreicht habe, was ich möchte. In der zeit bin ich bin ich "dauertraurig", weil ich das Gefühl habe, das ist alles zu viel für mich und ich könnte es wieder mal nicht schaffen...
Mein Partner ist immer für mich da und auch zu meiner Mama hab ich ein sehr gutes Verhältnis. Beide versuchen mich immer wieder aufzubauen und versuchen mich zu verstehen, aber trotz alle dem frag ich mich immer wieder, ob es andere CFler gibt, denen es genauso geht ?
Oder muss ich einfach noch mehr geben ?
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll, wie ich schon sagte, ich fühle mich so, als wenn ich bei allen Lebenssituationen total versage...

Re: Berufsschule

BeitragVerfasst: 13.09.2014, 08:52
von Alice2793
Hallo Dena,

ich habe dieses Jahr auch eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangstellten begonnen :)
Wegen der Berufsschule: Hast du dich schon mal ans Integrationsamt oder an die Aktion Luftsprung (http://www.aktion-luftsprung.de) gewandt? Sie kümmern sich darum chronisch kranke Leute besser in den Beruf zu integrieren.
Ich kenne jemanden, der eine Ausbildung komplett zu Hause macht und er muss nicht an der Berufsschule teilnehmen und macht alles zu Hause.
Vielleicht gibt es bei dir die Möglichkeit, dass du zumindest die Berufsschule auslässt und den Kram irgendwie zu Hause lernst. Erkundige dich da am besten mal beim Integrationsamt.
Weiß dein Arbeitgeber denn von der Krankheit?
Meiner ist zum Glück sehr verständnisvoll und du musst dir klar machen, dass es das Wichtigste ist, dass DU dich gut fühlst! Es nützt nichts, wenn du zur Berufsschule gehst und es dir da immer schlecht geht.
Ich würde mit dem Integrationsamt und deinem Arbeitgeber reden.
Ich hatte bisher noch keine Berufsschule, aber mir wurde gesagt, dass das nicht wirklich schwer ist, also vielleicht kann man das schon irgendwie zu Hause lernen.

Wenn du bei Facebook bist, hast du vielleicht Lust in unsere Gruppe "for Mukomädels only" zu kommen? Wir unterstützen uns da super und meistens kriegst du innerhalb von ein paar Minuten ne Antwort :) Vielleicht haben da andere auch noch ne Idee wegen der Berufsschule.

Liebe Grüße, Alice

Re: Berufsschule

BeitragVerfasst: 08.11.2014, 14:41
von Wandervogel
Hallo

Nur so als Tipp, Wenn es im normalen Leben mit einer Ausbildung nicht klappt, wäre eine Möglichkeit eine Berufsausbildung in einem Berufsbildungswerk zu absolvieren. Zum Beispiel Berchtesgaden.

MfG Wandervogel