Nachtschicht / Nachtarbeit bei Muko, ja oder nein ?

Hier haben alle Themen Platz, die sich mit Eignung, Wahl und Problemen rund um CF und Beruf beschäftigen.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Nachtschicht / Nachtarbeit bei Muko, ja oder nein ?

Beitragvon Mario am 04.01.2006, 13:58

Hallo liebe CF´ler,

ich bin seit kurzem arbeitslos und mir wurde jetzt eine Stelle vom Arbeitsamt angeboten in der ich 3 Schichten arbeiten soll (Früh, Spät, Nacht).

Nun stellt sich bei mir die Frage darf ich das eigentlich, bzw. kommt da nicht alles durcheinander und wie bekomm ich das mit dem Inhalieren geregelt? Da ich auch an Muko-Diabetes leide (noch kein Insulin) wird doch dann auch der Zucker total verrückt spielen, oder? :roll:

Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen bzw. kennt ihr euch da aus wie das bei Muko geregelt ist?

Liebe Grüße Mario
Mario
 

Beitragvon Heischeisch am 04.01.2006, 15:47

Lieber Mario,

vielleicht besprichst Du diese Frage schnell (!) mal mit der CF-Ambulanz.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Schichtarbeit allgemein eine tolerable Belastung für Menschen mit CF darstellt. Evtl. Dienst gar in Wechselschicht wäre jedenfalls einem geregeltem Ablauf Deiner Therapie abträglich.

Andererseits stellt sich die Frage nach den Alternativen, die Du (wie häufig?) vom "Jobcenter" angeboten bekommst. Nicht zuletzt mag für Dich der Zustand der Arbeitslosigkeit eine so große Belastung darstellen, dass geregelter Schichtdienst eine bessere (Übergangs-)lösung wäre.

Um das alles besser zu erkunden und verstehen, kannst Du es ja notfalls erproben.

Aber wie gesagt, die CF-Ambulanz sollte sich unter Kenntnis Deines genauen Gesundheitszustandes äußern, und zwar bei Bedenken schriftlich, im Sinne eines Attestes.

Kurz und gut: hoffentlich bieten Sie Dir bald etwas Anderes, Besseres an!

Zum Zuckerproblem kann ich mangels Wissens nichts beisteuern...

Liebe Grüße
Kai-Roland Heidenreich
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 20:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon Gast am 05.01.2006, 00:03

Hallo,

also wegen der Diabetes würde ich meinen,dass eigentlich nur etwas "durcheinander" kommen kann, wenn man Insulin, insbesondere ein Langzeitinsulin spritzt. Ich spritze z.B. immer nur ein Kurzzeitinsulin zum Essen und das egal, ob ich morgens um 7, mittags oder nachts um 23 Uhr Kohlehydrate esse. Regelmäßig messen ist natürlich wichtig, speziell wenn man keine Diät hält, sondern ständig verschiedene Sachen isst.
Mit dem Inhalieren kommts natürlich auch darauf an, was Du wie oft inhalierst. Mit dem e-flow könntest Du evtl. auch mal schnell in einer Arbeitspause inhalieren, vielleicht reicht zwischendurch auch mal ein Spray oder Pulver.
Ich denke, letztlich musst Du selbst entscheiden, wie Du gesundheitlich dran bist und ob Du Dir den Job zutraust und ihn willst. Ein Attest wäre sicher kein großes Problem, denn Begründungen für ein "nein" kann man sicher finden, aber wenn Du den Job willst, würde ichs ausprobieren. Wenn Du dann merkst, dass es doch zu anstrengend ist, hast Du es jedenfalls versucht!

Uli,43
Gast
 


Zurück zu CF und Beruf

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast