Ich bin depressiv,....

Wenn Du nicht weißt, wie Du mit der Diagnose CF umgehen sollst oder Du das Gefühl hast, dass Dir alles über den Kopf wächst, dann kannst Du Dich hier mit anderen Betroffenen austauschen. Dieses Forum ist ausschließlich für Probleme psychologischer Art gedacht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Ich bin depressiv,....

Beitragvon dragoon1192 am 24.11.2009, 17:18

Hallo Leute,

ich bin seit gestern sehr depressiv, da ich einen Schock bie den lufu werten bekommen habe.
Nunja fang ich lieber von vorne an:
Ich bin vor gut 3 monaten von Neapel in die nähe von hannover gezogen. Vor meiner zeit in neapel wohnte ich in der nähe von münchen und hatte auch dort regelmäßig meine mukoklinik besucht, dies änderte sich in neapel nur ein klein wenig, statt 4tel jährig war es dann nur noch halbjährig aber nicht weiters schlimm. Meinen letzten besuch jedoch war über ein jahr her, aber es lies sich ein abwärtstrend in den lufu werten erkennen, aber relativ konstannter abfall von 3-5%. nunja
mein letzter wert von vor nem jahr war bei 67% und gestern 48%, ich hatte einen wert um die 60% geschätzt, aber mit gings auch in den 3 monaten hier schlechter, aber so gravierend hätte ich nicht gedacht, in münchen hätte der nette doktor kappler (Sehr netter Mensch, und ehrlich was zukunftliches angeht) mir gesagt wenns so weiter gehn würde wäre es in 2 jahren vorbei. Da ich aber nicht mehr in münchen bin und dies mein erster termin in hannover war(alle waren super nett :) zumir) vermute ich das die ärtztin mir sowas nicht am ersten tag gesagt hätte, aber ich immer noch die errinerung an herrn kappler habe, malte ich mir das selbst aus. Nun ich denke nach wie sehr ich den menschen die mich mögen wehtun werde wenn ich nimmer da bin, all die sachen die ich noch vorhatte, und und und. Ich hab in 2 wochen nen termin zur IV, welcher ich hoffnungs voll entgegenfieber, aber irgendwie den gedanken im kopf was wäre wenn es nicht gut geht? komme ich noch aus dem teufelskreis raus? Man sollte ja sport machn, aber da bin ich nicht wirklich in der lage dazu, ich bekomm dann immer hustenattacken, muss mich eventuell übergeben. nun kommt vllt auch noch Bauchspeicheldrüße und Diabetis dazu. Wäre aber nicht verwunderlich, da ich 3 kilo abgenommen habe (ich hoffe das es davon kommt)

nunja

hoffe ihr könnt mir ratschläge geben, gibt es jemand in der klinik mit dem man über solche sachen dann reden kann?

guten abend

Andreas
Benutzeravatar
dragoon1192
 
Beiträge: 5
Registriert: 02.11.2009, 20:22
Wohnort: Nordöstliches ende LK celle

Re: Ich bin depressiv,....

Beitragvon Nanna am 25.11.2009, 12:37

Hallo Andreas,
zuerst einmal: Keine Panik. Dass du um diese Jahreszeit eine deutlich schlechtere Lufu hast, kann u.U. auch damit zusammenhängen,dass du z.B. auf Schimmel reagierst. Das Laub draußen ist voll davon. Es geht vielen in den kühleren Monaten schlechter.
Desweiteren musst du dich nicht sorgen,dass eine Lufu im 40% Bereich deine Jahreszahl vorgibt,die du noch unter uns weilst. Dann wäre ich schon vor 10 Jahren gestorben :-)
Eine Freundin von mir war mit 18% Lufu gelistet, ist aber täglich noch ihre 12 km gejoggt.
Ich könnte das auch mit mehr Lufu nicht schaffen. -Du siehst, es ist sehr unterschiedlich,wie fit jemand ist. Und wie fit einen die Ärzte reden. Die viel wichtigere Seite ist, wie du dich fühlst...!
Es ist durchaus möglich,dass du deine Prozente,die du verloren hast, wirklich z.B. mit sportlicher Betätigung wieder reinholen kannst. Machst du Krankengymnastik? Gezielte Übungen zur Belüftung der LUnge und auch passive Übungen,bei denen du dann nicht husten musst, könnten dich unterstützen.
In der MHH ist doch die Kathrin Könecke als Kg. Sie ist sehr firm und berät auch gut.
Du hast geschrieben,dass du sehr freundlich empfangen wurdest in Hannover. Ich denke, dass du dann auch ehrlich über deine Gedanken sprechen solltest und dem Arzt zur Not Löcher in den Bauch fragen musst, um deine Nöte und auch ausgelösten Änggste in den Griff zu bekommen. Es ist nicht immer leicht mit der Muko klarzukommen,aber du kannst ein Wesentliches dazu beitragen: Sei ehrlich zu dir, hör ,was dein Körper dir erzählt,geh auf deine Sorgen ein, sie gehören zu dir, wie alles in dir. Nehme sie ernst und gehe damit aktiv um. d.h. auch,dass du deinem Arzt davon erzählen kannst. Vielleicht ist es auch eher die KG,die dir zuhört. Du musst dir nachfühlen,wem du vertrauen kannst.
Hier kannst du im Forum auch eine Menge Fragen beantwortet bekommen. Jeder versucht dem anderen zu helfen. Aber letztendlich, wie es dir ganz persönlich geht, ist eine Sache,die dein Arzt aus medizinischer Sicht beantworten kann. Und nur DU kannst es bestätigen oder aber sagen: Moment mal, die Lufu ist schlecht. ABer ich fühle mich gut! Mach ich also ein wenig mehr Therapie und hole raus,was ich schaffen kann. :-) Lass dich nicht von Ängsten gefangen nehmen und lass dir schon gar ncith durch ein Blatt Papier (Lufu-Ausdruck) den Mut nehmen!
Wünsch dir viel gute Energie und dass du auch mit deiner IV Erfolg hast.
Lg
Nanna
Nanna
 
Beiträge: 278
Registriert: 26.06.2008, 10:00

Re: Ich bin depressiv,....

Beitragvon nici am 16.01.2010, 20:05

Hallo, ich mache mir , wenn ich so etwas lese auch so meine recht düsteren Gedanken und bin ja auch schon in Hannover gewesen.
ich weiß, dass es in der Mhh auch die Möglichkeit gibt ,sich durch eine Psychologin/Therapeutin beraten zu lassen, wenn dies entlastet. Vieleicht ist das auch eine Möglichkeit. Und es heißt ja nicht, dass man einem am Keks hat, wenn man sich Hilfe bei bestimmten Ängsten und Sorgen holt.
lg Nici
nici
 
Beiträge: 107
Registriert: 06.08.2006, 10:31
Wohnort: Raum Bremen

Re: Ich bin depressiv,....

Beitragvon dragoon1192 am 23.02.2010, 20:50

So es fängt schon wieder an -.-. bin seit dem 16ten auf amrum in der satteldüne, und seit ich hier bin werde ich zum krüppel. Mir gehts seit ich hier bin nur noch schlecht, und die ärzte wissen auch nicht wirklich was mit mir los ist. Habe Fieberschübe gehabt, was mich so verwundert hat es war immer 2-3 stunden nach der einnahme von cortim(iwie in der art), so nun wollen die mich auch noch sauerstoff abhängig machn. ich hatte die satteldüne kompetenter in errinnerung -.- Ich habe hier son häßlichen reizhusten in kombination wenn das fieber auftritt, da alles vertrocknet. Ich bin schier am verzweifeln hier, iwie werde ich das gefühl nicht los, dass die mich töten wolln.

so des wars...ich hoffe das es irgendwann mal zu nem resultat kommt, iwann reißt ach bei mir der geduldsfaden.

greetings

andreas

PS: welche Viren sorgen dafür dass man immer in abständen fieber bekommt?
Benutzeravatar
dragoon1192
 
Beiträge: 5
Registriert: 02.11.2009, 20:22
Wohnort: Nordöstliches ende LK celle

Re: Ich bin depressiv,....

Beitragvon Nanna am 24.02.2010, 23:51

Hallo Andreas,
was sagt denn dein Antibiogramm? Gibt es kein Alternativ-Antibiotikum zu Cotrim?
Wenn du es schlecht verträgst, dann muss es doch machbar sein,dass du ein anderes erhälst...!
Desweiteren können auch Antibiotika als Nebenwirkung eine schlechte Lufu mit sich bringen. Der o2 soll dir letztendlich helfen wieder auf die Füße zu kommen, dir das Atmen erleichtern. Ist nicht gleich mit Abhängigkeit verbunden. -Wie kommst du darauf?
Lg und gute Besserung
Nanna
Nanna
 
Beiträge: 278
Registriert: 26.06.2008, 10:00

Re: Ich bin depressiv,....

Beitragvon dragoon1192 am 02.03.2010, 21:48

So mein Fieber ist wundersamer weiße verschwunden, nachdem dieses medikament abgesetz wurde. jetzt habe ich ein anderes(Doxy irgendwas) und das vertrage ich auch :D . Nunja ich habe es halbwegs geschafft, ich bin sozusagen wieder über die Deprimauer hinüber auf die andere seite geklettert, allerdings habe ich manchmal momente die mich runterziehn, allerdings fange ich mich wieder nach 2 tagen und ich gehe die sachen ein wenig fröhlicher an. Das mit dem Sauerstoff hat sich nun auch erledigt, allerdings fürchte ich mich halt vor abhängigkeiten, weil irgendwann meint der örper er kann nicht mehr ohne und das möchte ich einfach nicht! Nun habe ich noch 4 wochen vor mir und ich sage mir selbst: Packe es an! wenns gut am ende ist dann freue ich mich :D

Alles gute aus amrum

andreas
Benutzeravatar
dragoon1192
 
Beiträge: 5
Registriert: 02.11.2009, 20:22
Wohnort: Nordöstliches ende LK celle

Re: Ich bin depressiv,....

Beitragvon Nanna am 02.03.2010, 21:51

Hey Andreas,
aller Anfang ist schwer! Aber schön,dass du vorwärts siehst :D !!
Genieß die Zeit auf Amrum und mach das Beste draus...
Halt uns mal auf dem Laufenden.
Liebe Grüße
Martina
Nanna
 
Beiträge: 278
Registriert: 26.06.2008, 10:00


Zurück zu Psychosoziales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron