ist CF heute noch

Wenn Du nicht weißt, wie Du mit der Diagnose CF umgehen sollst oder Du das Gefühl hast, dass Dir alles über den Kopf wächst, dann kannst Du Dich hier mit anderen Betroffenen austauschen. Dieses Forum ist ausschließlich für Probleme psychologischer Art gedacht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Beitragvon Julie am 11.01.2008, 20:30

Ich bin 37 und weiß es seit 2. Januar...schon komisch, irgendwie..
Julie
 

Beitragvon Carmeli am 11.01.2008, 20:35

Hallo Julie

Vielleicht tröstet es Dich. Laut einem Vortrag von Prof. Tümmler steigt jenseits des 40. Lebensjahres die Wahrscheinlichkeit eines CFlers an normalen "Volkskrankheiten" zu sterben. :wink:

Darf man fragen, was Du für eine Lungenfunktion hast.

Liebe Grüße
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Julie am 11.01.2008, 21:14

Mein Peakflow-Wert schwankt von 150 bis 400, wobei 400 erst einmal vor kam, in der meiner ersten Kur im August 07 in Borkum...
Julie
 

Beitragvon Carmeli am 11.01.2008, 21:21

Hallo Julie

Wenn Du nach der REHA von 150 auf 400 geklettert bist, dann ist das doch ein sehr guter REHA-Erfolg.

Wie geht es Dir eigentlich so?
Was hat sich denn jetzt im Gegensatz zum Asthma in Deiner Therapie geändert?

Liebe Grüße
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Julie am 11.01.2008, 21:31

Ich werde erst ab Ende Januar zum ersten mal eine Atemtherapie machen, und naja, hoffe, dass ich das Abhusten lerne, so wie es mir hier schon erklärt wurde.

Hab heute Morgen ein paar mal geniest und da kam Schleim mit raus....

mein Schleim läuft schon, seit ich denken kann, den rachen runter, fühlt sich so an, und wenn ich esse, läuft die Nase, ist ganz penitrant...

beim Essen muss ich acht geben, weil der Schleim hinten sich manches Mal, bevor ich den Schleim geschluckt habe, mit dem Essen vermengt und ich mich verschlucke und Angst habe, dran zu ersticken...

ich nehme Singulair abends, und das stärkere Symbicort morgens und abends, inhaliere, Atrovent und Sultanol, mein Notfallmedikament ist Beredual Respimat, und noch ein Pulverinhalator, und in unguten Zeiten nehme ich Codeintabletten und nehme noch Theophyllin...

und der hoehe Wert kam nur zustande, weil ich noch Budosonit bekam, was mein Arzt hier wieder absetzte, weil Symbicort ausreichen müsste. Bei mir ist der Wert morgens ohne Medis sehr niedrig, danach nach 20 Minuten höher....
Julie
 

Beitragvon Schlangenlady am 11.01.2008, 21:41

Bist Du denn jetzt in einer Cf-Ambulanz in Behandlung?

Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Beitragvon Julie am 11.01.2008, 22:10

Ich hab denen schon mehrmals auf Band gesprochen...nu, hab ich mit meiner Freundin gesprochen, die in einer grossen Klinik arbeitet, die haben auch so eine Ambulanz und da kuckt sie mal, ob ich einen Termin bekomme...
Julie
 

Beitragvon schurig am 14.01.2008, 11:57

Hallo Julie

vielleicht bin ich da nicht ganz "mainstream". Aber ich würde spitzfindig sagen:
Nein CF selbst ist nicht tödlich und war es noch nie.

Allerdings ist die Gefahr mit CF sehr hoch, eine
Begleiterkrankung mit tödlichem Verlauf zu bekommen.

Du selbst hast die Erfahrung von 37 Jahren mit deiner Lungenerkrankung.
Du kannst es im Moment wohl am besten einschätzen, ob diese eine "tödliche" Krankheit ist, oder eine sich langsam verschlechternde, oder eine, die dich belastet, mit der du aber leben kannst.

Hier ein Linktipp dazu. Es ist die Meinung eines sehr erfahrenen CF-Ambulanzleiters aus den USA. Wir haben den Text vor geraumer Zeit in einer Art Gemeinschaftsaktion eingedeutscht. Zwei Abschnitte als direkter Link:

Link auf den Abschnitt ´Wenn CF keine Krankheit ist, was ist es dann?´
Link auf den Abschnitt ´CF und Tod´

Gruß Michael

Edit, um klarzustellen, was meine Meinung, und was ein Zitat aus dem von mir genannten Text ist
Zuletzt geändert von schurig am 14.01.2008, 23:52, insgesamt 1-mal geändert.
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 15:48
Wohnort: Berlin

Beitragvon Schlangenlady am 14.01.2008, 12:22

Sorry Michael, das mag Dir ja vielleicht helfen, aber für mich ist es Augenwischerei....
Ein normales Leben mit cf ist nicht möglich, denn es ist nicht normal
-täglich Dutzende Tabletten zu nehmen
-täglich mehrmals mit teilweise zum Husten reizenden, teilweise eklig schmeckenden, teilweise Nebenwirkungen wie Zittern, Pilzinfektionen auslösenden Mittelchen inhalieren zu müssen, um zumindest die Chance zu haben, einigermaßen normal atmen zu können
-immer wieder mit Bauchweh/Blähungen/Durchfall zu kämpfen, wenn man sich verschätzt hat
-sich ständig Nadeln/Katheter für IVs legen zu lassen
-sich vor allen möglichen Keimen zu fürchten
-durch Kortison total "aufgebläht" zu werden
-ständig Atemtherapie und Sport machen zu müssen
-trotz allem immer wieder Hustenattacken zu haben
-Bronchoskopien und ständige Blutabnahmen über sich ergehen zu lassen
-über Sonde oder PEG zusätzlich ernährt werden zu müssen
-mit Sauerstoff herumzu"laufen"
etc.etc.

Weder die Ärzte noch die Eltern müssen das alles tun/über sich ergehen lassen, sondern wir, die Betroffenen und zwar ein Leben lang!
Klar kann man auch mit cf positive Dinge erleben, aber allen Therapien zum Trotz ( die zwar nötig sein mögen, aber der Lebensqualität nicht gerade förderlich sind) holt einen die Krankheit irgendwann ein....den einen früher, den anderen später.
Und aus genau diesen Gründen würde ich auch auf jeden Fall vermeiden wollen, ein Kind mit dieser Krankheit zu bekommen: Für die Eltern wäre es anstrengend/ traurig/ was auch immer, aber leiden muss das Kind!

Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Beitragvon schurig am 14.01.2008, 13:01

Sorry Uli,

aber ich finde, dass du etwas in meinen Beitrag hineininterpretierst, das ich so nicht geschrieben habe.

Ich habe geschrieben, dass die Frage, ob CF tödlich ist, letztlich von den Begleiterkrankungen und deren Verlauf abhängt. Dass Julie die Frage für sich also nur anhand ihrer persönlichen Erkrankung beantworten kann. Siehst du das etwa anders?

Gruß
Michael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 15:48
Wohnort: Berlin

Beitragvon Jens am 14.01.2008, 15:29

Zuletzt geändert von Jens am 13.03.2008, 17:31, insgesamt 1-mal geändert.
Jens
 

Beitragvon Schlangenlady am 14.01.2008, 15:53

@Michael:

In Deinen Links geht es doch darum, daß mit cf ein normales Leben möglich sei...und darauf bin ich eingegangen.


Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Beitragvon Carmeli am 14.01.2008, 17:46

Hallo Jens

Wieso ist denn CF keine Grunderkrankung? Das solltest Du uns einmal erklären.

LG Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Sakura am 14.01.2008, 17:50

Das hat Jens nie behauptet. Seine Aussage war auf die von Michael bezogen ->
CF ist keine Krankheit


Liebe Grüße
Tina
Sakura
 

Beitragvon Carmeli am 14.01.2008, 17:58

ups

passiert wenn man ...

CF ist eine Funtkionsstörung, zumindestens lt. meinem Versorgungsamt. (habe ich schwarz auf weis) Vielleicht ist das ja wirklich so. Dann ist man funktionell gestört und nicht mehr krank. :P Und gleich gar nicht chronisch krank. Man muss sich nicht mehr mit den Kassen über Befreiungen herum ärgern usw. Ach wie wird das Leben schön. :P
Carmeli
 

VorherigeNächste

Zurück zu Psychosoziales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast