Das Leben nach dem Tod?!?

Wenn Du nicht weißt, wie Du mit der Diagnose CF umgehen sollst oder Du das Gefühl hast, dass Dir alles über den Kopf wächst, dann kannst Du Dich hier mit anderen Betroffenen austauschen. Dieses Forum ist ausschließlich für Probleme psychologischer Art gedacht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Ja
33
75%
Nein
11
25%
 
Abstimmungen insgesamt : 44

Beitragvon engelchen am 20.10.2007, 00:02

Auf Grund der Neuen Nutzungsbedinungen sehe ich mich gezwungen meine Meinungen zu verschiedenen Themen zu löschen. Für ev. später aufkommende Fragen stehe ich dann nicht mehr zur Verfügung!

engelchen
Zuletzt geändert von engelchen am 13.03.2008, 20:36, insgesamt 1-mal geändert.
engelchen
 

Beitragvon Maria-Lena am 20.10.2007, 09:02

Hallo engelchen

das ist ja ein super Spruch. Dem schließe ich mich an.
Es nicht zu merken, keine Schmerzen haben.

Gruß Maria-Lena
Maria-Lena
 

Beitragvon Jens am 20.10.2007, 14:20

Zuletzt geändert von Jens am 13.03.2008, 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
Jens
 

Beitragvon Carmeli am 20.10.2007, 15:42

Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.


Voltaire (7)
21.11.1694 - 30.05.1778
frz. Philosoph


Manche leben mit einer so erstaunlichen Routine, daß es schwerfällt zu glauben, sie lebten zum ersten mal.


Stanislaw Jerzy Lec (17)
06.03.1909 - 07.05.1966
polnischer Satiriker
Carmeli
 

Beitragvon stth/version19121981 am 20.10.2007, 23:25

leben nachn tod......was war dann vor der geburt...??

ich glaub da zwar nich fest dran....aber wünschen würd ichs mir schon...
das man noch mal von vorn anfangen kann und da man ja wieder bei 0 anfängt macht man alle fehler noch einmal...das wird ein spass ;)

aber verleitet das auch nicht wenn man sich so stark auf das leben dannach beruft sein reales leben zu vernachlässigen oder gar falsch zu leben da vieleicht ein 2. 3. oder 4. noch kommt?

ma den ganzen esotherik quatsch beiseite gelassen is aber eine gewisse religiösität und spirtualität sicher nich verkehrt....denn der reine biologische und ökönomische sinn den wir auf der welt erfüllen...füllt das leben ganz und garnich aus und wird in zukunft auch weiter aus dem blickfeld rücken....spätestens dann wenn man den menschen als solchen auf der erde garnich mehr braucht und er sich selber auch nicht mehr...und dem kommen wir immer näher.

was dann...?

ich finde religion is druchaus wichtig.....blos eben in den richtigen dosen.
klar ohne sie würde sich die erde auch weiter drehen.....aber ob es sich dann noch lohnt auf ihr zu wandeln....is fragwürdig.

weiterhin denke ich das fast alle menschen der weltbevölkerung an ein leben danach glauben oder es zumidnest erhoffen.....blos tuen wir uns in unser von lehrbüchern und biochemisch und physikalischen gesetzmäßigkeiten geprägten gesellschaft schwer es uns einzugestehen.

zu zeit herscht in unser westlichen welt halt der persönlichkeitslose gott der logischen gesetzmäßigkeit der wissenschaften.....aber er wird so wie viele götter vor ihm auch irgendwann stürzen...denn auch er kommt an grenzen...die er nicht erklären kann...und es wird nicht mehr lange dauern bis diese erreicht sind.

rum wie num ich erachte das leben danach als durchaus möglich...warum nich, soll erstmal jemand das gegenteil beweisen ;)
und da wären wir schon an so einer von mir oben angesprochenen grenze angelangt.....mal wieder.
stth/version19121981
 

Beitragvon chrislazar am 21.10.2007, 10:49

Leben nach dem TOD...

im allgemeinen denke ich schon dass es eine Ebene nach dem Tod gibt. hmm ich möchte kurz beschreiben warum.*ich hol mal etwas aus damit man versteht wie ich zu dieser Ansicht komme.

Man sagt ja und hört auch von Nahtoderfahrungen, nicht nur von hellem Licht, sondern auch von menschen die man gesehen hat und die einem dann für einen Moment sehr nahe waren. natürlich lönnte man dies nun neurologisch erklären, aber muss man das. Ich habe folgendes erlebt, oder miterlebt.

Als Maria einschlief saß ich bei ihr . Sier lächelte und sagt den Namen einer Person aus ihrer familie die Sie gar nicht mehr kennen gelernt hatte, weil Sie viel früher starb. Sie beschrieb was sie sagte, ich kann mich leider nur noch wage erinnern aber ich glaube ees war die Uroma. Und in dieser letzten stunde wo sie bei bewusstsein war und auch reden konnte. sah sie die person und sagte :" sie nimmt mich mit, ich bin nihct alleine" in dem moment denkt man nicht darüber nach man ist nur glücklich wenn jemand lächelt. aber im nachhinein fragt man sich schon warum sie diese person und noch jemand anderem aus der familie sieht ,personen die ihr nicht unbedingt nahe standen bzw sie überhaout nihct kannte. ist es nun nur der bezug zum tod die assoziation zu diesen menschen oder ist es mehr ? wer vermag das schon zu beantworten. ich weiss nur eins. Und das ist mein fester glaube. Das mAN mit dem moment wo man in eine andere welt tritt zum schutzengel der lebenden wird und je nach bindung zu einem menschen dann auch eine funktion hat und sei es nur dass der jenige den man schützt ab und an an einedn denkt oder an die worte oder " was würde sie wohl tun,sagen hätte sdie gesagt in der situation " oder man einfach so an die verstorbene denkt. und somit denke ich um mal zum punkt zu kommen, dass es ETWAS nach dem Tod gibt , nicht unbedingt ein LEBEN denn das ist vorbei aber doch etwas neues anderes. was man nicht erklären kann sondern nur spüren. ich sag ganz erlich ,ich würde nicht kurz tod sein wollen um zu sehen wie es ist . denn das hab ich schon oft gehört . Warum ? weil ich denke es könnte sein das man nicht mehr zurück ins leben will . weil es anders ist voll zufriedenheit und harmonie.

*das war mal ein ausflug in meine philosophie des todes.

aber würde auch gerne noch mehr lesen wie ihr darüber denkt.. das sehr interessant.

lg
chris
chrislazar
 

Beitragvon Jess am 22.10.2007, 14:49

Hmm ich würde sagen es ist nicht schlimm, wenn man schon mal tot war und man möchte ganz gewiss nicht da bleiben! Ich sprech da aus Erfahrung! Man weiss genau ob es für einen die richtige Zeit ist oder nicht und das entscheidet über bleiben oder gehen! Nix anderes! *grins* Behaupte ich jetzt einfach mal!

Ich denke jeder hat einen Plan und den muss er erfüllen und wenn er sich umbringt wird der jenige sicherlich was anderes erleben.. *fg* Wobei ich sowas natürlich nicht anhand von Beispielen fest machen kann oder gar beweisen. Ich würde aber sagen, wenn man stirbt ist es ein schönes Gefühl, ich würde aber sagen, wenn man ein ebenso schönes Leben führt, kann man das Gefühl nicht wirklich erläutern!

Wie auch immer... es mag gut sein, dass man Leute oder Menschen sieht, die man vorher eher nicht kannte, sondern nur aus Erzählungen heraus. Laut Büchern heisst es aber oftmals auch, dass die Kinder sich selbst die Menschen aussuchen zu denen sie wollen und somit kenn man schon vorher das GANZE Umfeld! Somit aLso auch die Menschen, die man eingentlich nie persönlich kennen lernen konnte, oder aber zu klein war um dies im Alter noch zu wissen!

Lieben Gruss
Jess
Jess
 

Beitragvon Julie am 08.01.2008, 22:41

Ich stand schon an der Schwelle zum Tod, als die Ärzte mir das Narkosemittel spritzen, auf das ich allergisch bin und ihnen vorher bekannt war, und ich denke, es gibt ein Leben nach dem Tod, denn da war ein Licht und ich wäre am Liebsten gegangen, wenn sie mich nicht zurückgeholt hätten....
Julie
 

Beitragvon jasmin am 06.02.2008, 17:24

...
Zuletzt geändert von jasmin am 13.02.2008, 19:37, insgesamt 2-mal geändert.
jasmin
 

Beitragvon Joui am 06.02.2008, 17:37

hey, ist der eine typ der da predigt nicht so ein ehemaliger schwergewichts-boxer???

haha ich war schneller uli :P
Gruß, Johannes



Es war. Es wird nie wieder sein.
Benutzeravatar
Joui
 
Beiträge: 308
Registriert: 22.02.2006, 22:40
Wohnort: Freudenberg

Beitragvon stth/version19121981 am 06.02.2008, 17:46

he jo oder jasmin (sehr geiler name das mal am rande) ich war leider zu langsam oder der mod zu schnell ;)

kann mir ma einer von euch den link inner PN schicken oder über ICQ

danke
stth/version19121981
 

Beitragvon Leona am 06.02.2008, 22:18

wieso was war da denn? kann mir das auch jemand per pn schicken...bitte, ich bin doch so neugierig, außerdem interssiert mich das thema sehr!danke;) lg, leonie
Leona
 

Beitragvon Loni am 06.03.2008, 16:25

Hallo zusammen :)

Also ich bin der gleichen Ansicht wie Jens.
Ich denke das Leben ist eine Reise, in der wir viel lernen können und dann auch spirituell wachsen. Wir suchen uns unser Leben vorher aus, um zu lernen und neue Erfahrungen zu sammeln um dann irgendwann "vollkommen" zu sein.

Grüße
Loni
Benutzeravatar
Loni
 
Beiträge: 14
Registriert: 06.03.2008, 11:35
Wohnort: Karlsruhe

Beitragvon Joui am 07.03.2008, 10:44

Loni hat geschrieben:Wir suchen uns unser Leben vorher aus, um zu lernen und neue Erfahrungen zu sammeln um dann irgendwann "vollkommen" zu sein.


falls ich dann irgendwann in der lage sein sollte, mich durch meine spirituellen fähigkeiten selbst zu maltretieren, kann sich mein "ich" für diese zuvor "selbst getroffene entscheidung" auf was gefasst machen…
Gruß, Johannes



Es war. Es wird nie wieder sein.
Benutzeravatar
Joui
 
Beiträge: 308
Registriert: 22.02.2006, 22:40
Wohnort: Freudenberg

Re: Das Leben nach dem Tod?!?

Beitragvon Littleprincess am 07.08.2008, 13:59

hey....

auch ich hab mich natürlich mit diesem thema beschäftigt...im mom merke ich halt ,dass es bei mir etwas bergab geht und da kommen automatisch solche gedanken....wie hier viele schon gesagt haben, ist das leben eine reise, man weiß nie wohin sie führt, wo sie anfängt und wo sie endet...ich für mich denke, das es ein leben nach dem tod gibt...ich bin durch mein jetztiges leben so stark geworden, dass ich denke, ich komme später wieder. als ein mensch oder auch ein tier (vieleicht ein blindenhund :D ) der anderen hilft, vieleicht werd ich arzt, ich glaube da hab ich gute chancen :mrgreen: mit dem grundwissen welches ich jetzt schon habe.....ich denke wenn man sich mit dem thema tod auseinandersetzt, ist es ganz gut, wenn man seine eigene ganz persöhnliche meinung zu dem thema hat...manchmal denke ich auch, ich werde weiter leben und oben am himmel, als stern weiter funkeln!!! ich sehe das thema nicht so verbissen und ziehe mich dadurch nicht runter, ich sehe es so...ich bekomme nach dem tod eine neue chance, alles anders zu machen.....was nicht heißt das ich keine angst vormm sterben habe...jeder hat denk ich davor angst, aber wenn man mit einer etwas anderen einstellung ran geht, kommt man etwas besser klar :wink:
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin, ich lache über euch, weil ihr alle gleich seid!!!
Benutzeravatar
Littleprincess
 
Beiträge: 14
Registriert: 05.08.2008, 14:59
Wohnort: Castrop-Rauxel

VorherigeNächste

Zurück zu Psychosoziales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron