depri ;(

Wenn Du nicht weißt, wie Du mit der Diagnose CF umgehen sollst oder Du das Gefühl hast, dass Dir alles über den Kopf wächst, dann kannst Du Dich hier mit anderen Betroffenen austauschen. Dieses Forum ist ausschließlich für Probleme psychologischer Art gedacht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

depri ;(

Beitragvon Enemy am 16.02.2007, 23:36

Moin,

ist mein erstes Posting hier, aber ich habe mich schlussendlich dazu entschlossen mich hier zu registrieren, um unkompliziert mit anderen Betroffenen zu kommunizieren .. vielleicht auch, um mir den Frust von der Seele zu schreiben.

Meine Geschichte ist, ähnlich vielen die ich hier gelesen habe - eines Tages, nach einigen Untersuchungen, bekam ich die Diagnose, daß ich an CF erkrankt sei. Dies passierte mir Alter von 14, also eigentlich relativ spät..
Seit dem Kämpfe ich mit dieser Diagnose und hab sie mitterweile immernoch nicht verarbeitet - verdrängt teilweise vielleicht, aber verarbeitet oder gar überwunden? Überhaupt nicht.

Mir geht es relativ gut, ich war in meinem Leben nicht so oft stationär, wie es vielen CF Patienten passiert. In der Schule, unmittelbar nach der Diagnose, machte ich keinen Hehl aus der Tatsache der Erkrankung, was sich auch promt rächte - Kinder können grausam sein, besonders in dem Alter. Seit dem verheimliche ich alles was diese Krankheit betrifft vor meiner Umwelt, und habe die Tatsache der Erkrankung tief in meiner Seele verschüttet. Durch den Wechsel an die Oberstufe des Gymnasiums waren alle Leute, die über mich bescheid wussten, verschwunden, und ich habe mir damals geschworen, daß es nie wieder soweit kommt wie in der Unterstufe. Es war, als wäre ich normal, so wie jeder andere - ich konnte Parties besuchen, mich in pubertären Gelagen mit reichlich Alkohol zuschütten und eigentlich ein ganz normales Leben leben.

Irgendwann bekam ich heftige Bauchschmerzen, warscheinlich ausgelöst durch ein halbes Kilo Sonnenblumenkerne und dem Stress, welcher mit dem Abi einherging, und meine Bauchspeicheldrüse war das erste mal entzündet. Nach stationärer Behandlung bekam ich ein absolutes Alkoholverbot für ein halbes Jahr auferlegt und diesen befolgte ich auch - trotzdem verabschiedete sich die Bauchspeicheldrüse innerhalb dieser Zeit ein zweites Mal, diesmal stellte sich raus, daß durch ein Bakterium sich in meinem 12Fingerdarm ein Geschwür entwickelt hatte, welches meine Bauchspeicheldrüse reizte - ich wurde mit Medikamenten behandelt und alles schien wieder in Ordnung. Ich ging weiterhin ganz normal auf Parties, aber nach einer Zeit stellte ich fest, daß ich immer, wenn ich Alkohol getrunken hatte, Magenschmerzen bekam. Vielleicht ist es mitterweile nur noch Psychosomatisch, ich weiss es nicht - auf jeden Fall verzichtete ich nun freiwillig auf den Alkoholkonsum, und damit ging ich auch immer weniger oft auf Parties - in dem Alter bestehen viele Festivitäten einfach nur aus Saufen, Hand aufs Herz.

Nunja, und mitterweile gehe ich fast überhaupt nicht mehr fort, weil ich mich in solchen Gelagen als Einzger, der trocken ist, unwohl fühle..
und auch die vielen Freunde, die ich noch in der Schule hatte, melden sich weniger, weil ich ja sowieso nicht mitgehen würde .. deshalb ist es Freitag, 11:38 und ich sitze hier und tippe dieses Posting, obwohls warscheinlich niemanden interessiert .. trotzdem vielen Dank fürs Lesen
Enemy
 

Beitragvon Bob am 17.02.2007, 00:41

mmh... darf ich fragen wie alt du bist !? Ich denke jeder hat mal nen hoch und tief ! Und du hast wohl gerade das Tief erwischt. hatte auch mit 20 eine extrem fuck Zeit wo mich alles so angekotzt hat das es ganz aus war. Man macht sich über jeden scheiss gedanke. Warum ich, was soll der scheiss, was will ich mit so nem drecks leben anfangen. Naja.. ich hatte immer Freunde und habe immer noch gute Freunde. Klar man kann nicht behaupten ich hätte die Tonnenweise. Aber ich habe leude "3" zumindest auf die ich mich immer verlassen kann. Muss aber gestehen das ich damals aus dem tief irgendwie alleine wieder rausgekommen bin. Ich weiss nicht wie, aber eines Tages is es wieder Berg aufgegangen. Ich hoffe das wird bei dir auch passieren.


Wenn du quatschen willst, kein thema kannst dich gern bei mir über icq melden.

gruss da Bob
Bob
 

Beitragvon Sweet16 am 17.02.2007, 00:51

Hey..
erstmal herzlich willkommen hier im forum...

mit so ner krankheit klar zu kommen ist am anfang echt schwer... kann ich total gut nachvollziehen... vor allem wenn man nicht von anfang an damit konfrontiert wird...hab die diagnose erst vor ein paar monaten (im november) bekommen! ich kann auch net behaupten, dass ich damit schon klar komme... ich denke oft, wieso gerade ich? und mache mir gedanken über die zukunft..

naja und was partys angeht... ich sauf mir zwar auch nicht ständig die birne zu aber ich geh trotzdem gern weg. Ich denke, dass richtige freunde sowas dann auch verstehen, wenn man einfach nix trinkt! und naja wenn meine freunde nichts anderes machen würden als sich ständig die kante zu geben, dann würd ich mir vielleicht ein paar gedanken machen :? oder?

wie alt bist du denn überhaupt?

lg sarina
Sweet16
 

Beitragvon Enemy am 17.02.2007, 01:00

Hat sich ja doch jemand angetan, den Text zu lesen ..

Ich geh auf die 23 zu. Freunde habe ich, das wollte ich vorhin nicht verneinen, aber diese .. ähm, nennen wirs verantwortungslose Zeit geht mir ab. Klar kann man Parties haben ohne was zu trinken - nur, ich komm mir dabei wie gesagt blöd vor, weil ich halt schon wieder nicht "normal" bin, quasi das machen kann, was andere auch machen können (keine Angst, ich bin genug gefestig von der Persönlichkeit her, daß ich nicht jeden Scheiss imitieren muss) aber es ist halt etwas, was mir persönlich voll fehlt. *seufz*
Enemy
 

Beitragvon stth/version19121981 am 17.02.2007, 01:40

als CFler sollte man grundsätzlich die finger vom alk lassen, da nieren und leber schon durch die drogen genug belastet sind, aber ich war auch 3 jahre im internat und hab alles was es an berauschenden sachen gibt durch und bin davon seit jetzt ~6 jahren vollkommen weg, das heist nich ma sekt zu silvester.

und hab dadurch auch die gleichen schierigkeiten wie du, aber ich finds immer lustig wenn alle hacke voll sind und man sich so richtig schön über die kaputt lachen kann, wie dumm alk macht und man selber erhaben darüber steht.
was mich aber richtig ankotzt sind die verrauchten kneipen.

und ein paar depriphasen gehören in jedes leben, da is man nich vor gefreit, na du weist schon rübe hoch und das übliche blabla halt was soll man dazu noch sagen, du befindest dich hier aber in ein erfahrenen kreise und bist nicht allein damit, obwohls man aber doch is.

ich kann nur sagen wenn du bis 14 ohne probleme hingekommen bist, kanns doch so schlecht nich sein, sei froh das die 14 jahre ohne das wissen ohne CF vergangen sind.

ich bin 25 und seit 23 jahren CFler und ich hab die scheisse auch noch nich ganz an mich rangelassen und sie pisst mich jeden tag aufs neue an, reden wir doch klartext.
stth/version19121981
 

Beitragvon Enemy am 17.02.2007, 01:53

stth/version19121981 hat geschrieben:und hab dadurch auch die gleichen schierigkeiten wie du, aber ich finds immer lustig wenn alle hacke voll sind und man sich so richtig schön über die kaputt lachen kann, wie dumm alk macht und man selber erhaben darüber steht.


Nüchtern ist auch lustig klar, aber nicht immer. Ich zb hab die Phasen des Scheisse-bauens-im-Vollrausch immer genossen.

stth/version19121981 hat geschrieben:was mich aber richtig ankotzt sind die verrauchten kneipen.


Korrekt, deshalb freue ich mich auf ein EU-weites Rauchverbot.

stth/version19121981 hat geschrieben:ich kann nur sagen wenn du bis 14 ohne probleme hingekommen bist, kanns doch so schlecht nich sein, sei froh das die 14 jahre ohne das wissen ohne CF vergangen sind.


Ich sagte ja nicht, daß es so schlecht ist - aber wie ich Sweet16 schon sagte; nur weil ich nicht ständig stationär bin, heisst es noch lang nicht, daß ich 100% gesund und fröhlich durch die Landschaft hüpfen kann...

stth/version19121981 hat geschrieben:ich bin 25 und seit 23 jahren CFler und ich hab die scheisse auch noch nich ganz an mich rangelassen und sie pisst mich jeden tag aufs neue an, reden wir doch klartext.


Ich vergleiche Muko gern mit einem Flugzeugabsturz auf Raten - du crasht nicht gleich wie bei anderen Krankheiten .. neein, es geht langsamer vor sich. Zuerst funktionieren die Klappen nicht mehr, dann kann man nur noch schwer die Höhe halten, dann geht einem das Kerosin aus ...
Enemy
 

Beitragvon Bob am 17.02.2007, 12:03

tja wenn du es mit einem Flug/Flugzeug vergleichst. Würde ich dir raten den Flug in voller länge zu genießen so lange er ohne Turbulenzen fliegt. Und wenn die ersten Turbulenzen anfangen nicht gleich in Panik geraten. Den nicht jedes Flugzeug das mal Turbulenzen hat stürzt gleich vom Himmel !
Bob
 

Beitragvon Heischeisch am 18.02.2007, 12:26

Enemy hat geschrieben:Ich vergleiche Muko gern mit einem Flugzeugabsturz auf Raten - du crasht nicht gleich wie bei anderen Krankheiten .. neein, es geht langsamer vor sich. Zuerst funktionieren die Klappen nicht mehr, dann kann man nur noch schwer die Höhe halten, dann geht einem das Kerosin aus ...

Naja, ein im Vergleich zum Leben ohne CF "lediglich" deutlich beschleunigter Absturz auf Raten. Aber alle Lebenwesen könnten ihr Leben so betrachten, ich glaub, das ist der Stoff, aus dem Frust gebaut werden kann :roll:
Außerdem vergisst Du die vielen guten Bordmechaniker, die, nachdem es gerade schien, es seien zu viele Bleche weggeflogen, Dich doch wieder zurechtschweißen und Du plötzlich zu neuen Höhenflügen ansetzt :D
Liebe Grüße
Roland
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 20:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon AM am 08.03.2007, 08:04

Pow......!
Warum ist das so selbstverständlich,dass man besoffen ist/wird/sein sollte,wenn man weg geht? Grausam! Ich bin um einiges Älter als ihr, aber ich kann sagen....ich habe aus überzeugung nie geraucht , war erst 1 x betrunken( weil das dazu gehörte???? :x ) und noch nie andere Drogen,als Kaffee ausprobiert.Darüber sollten sich Eure Beiträge drehen und nicht über den schrecklichen Verlust keine Alk oder "Drogen" Partys geniesen zu können.
Krankheit hin oder her!!!!!!!!!!
Wenn man mit seinen Freunden nur umgehen kann, wenn alle dumpf sind,dann sollte man sein Leben überdenken!
Außerdem verändert man sich mit den Jahren,egal ob krank oder nicht. Ich fand es immer schöner, in ner Kneipe zu sitzen,sich zu unterhalten,Spaß zu haben( mit Leuten,die nicht dumpf waren) als dumpf neben ner Box mit überlauter Musik zu wanken. Ich stehe dazu und fühle mich dabei echt COOL!
Ja, lacht nur! Ich finde es Schei......, das alle so normal von den Drogen sprechen!
Andrea
AM
 
Beiträge: 312
Registriert: 15.10.2006, 08:29
Wohnort: Eifel

Beitragvon Flow am 08.03.2007, 12:53

AM hat geschrieben:Pow......!
Warum ist das so selbstverständlich,dass man besoffen ist/wird/sein sollte,wenn man weg geht? Grausam! Ich bin um einiges Älter als ihr, aber ich kann sagen....ich habe aus überzeugung nie geraucht , war erst 1 x betrunken( weil das dazu gehörte???? :x ) und noch nie andere Drogen,als Kaffee ausprobiert.Darüber sollten sich Eure Beiträge drehen und nicht über den schrecklichen Verlust keine Alk oder "Drogen" Partys geniesen zu können.
Krankheit hin oder her!!!!!!!!!!
Wenn man mit seinen Freunden nur umgehen kann, wenn alle dumpf sind,dann sollte man sein Leben überdenken!
Außerdem verändert man sich mit den Jahren,egal ob krank oder nicht. Ich fand es immer schöner, in ner Kneipe zu sitzen,sich zu unterhalten,Spaß zu haben( mit Leuten,die nicht dumpf waren) als dumpf neben ner Box mit überlauter Musik zu wanken. Ich stehe dazu und fühle mich dabei echt COOL!
Ja, lacht nur! Ich finde es Schei......, das alle so normal von den Drogen sprechen!
Andrea


die Kinder von heute eben ;-) :lol:
Flow
 

Beitragvon AM am 11.03.2007, 08:40

Nix Kinder von heute, war früher auch so, aber muß das denn bei Euren Kindern auch so sein? :roll:
Andrea
AM
 
Beiträge: 312
Registriert: 15.10.2006, 08:29
Wohnort: Eifel

Beitragvon Trashcruiser am 11.03.2007, 22:04

Möchte auch mal meinen Senf hinzugeben!!

Natürlich ist Alkohol kein Mittel, dass zu einer Party dazugehört wie die Leute die sie feiern!!!
Aber klar macht es mit Alkohol trotzdem mehr spass (aber nur wenn er auch wirklich schmeckt)!!
Hatte auch, wie viele anderen das schicksal irgendwann abzustürtzen(verbunden mit Alkoholexzessen etc.)
Bin aus dieser Sache raus, finde es aber trotzdem überhaupt nicht schlimm bei einer Party mal besoffen zu sein (einen Absturtz darf doch jeder mal haben, solange es nicht dauernd ist)!!! :!:
Wobei mir das selbe Schicksal wie Enemy zu teil ist, kann´s nicht mehr trinken(und wenn nur ganz ganz wenig), da sonst meine Leber auf stur schaltet!!
Aber das kleine bisschen nutze ich aus und genieße es!!!!

Soweit dazu! :wink:

Tipp von mir, lass dich nicht wegen so einer "kleigkeit" fertig machen!! (weiss selber wie es war----fühlte mich anfangs auch fehl am Platze)

Hat Alkohol denn so eine starke Anziehung auf dich, das dich das Gefühl vom verlangsamen deiner Botenstoffe die in der Synapse so geil macht!?

Glaub mir, es gibt noch andere und billiger Rauschmittel als Alk, nähmlich der Kontakt und der FUN mit Menschen die einem was bedeuten( damit meinte ich Kumpels) :-k
Benutzeravatar
Trashcruiser
 
Beiträge: 87
Registriert: 08.03.2007, 16:47
Wohnort: Görlitz

Beitragvon Tiësto am 10.04.2007, 06:35

Hallo!

Ist zwar nicht mehr das Aktuellste Thema aber naja.

Ich möchte was zum Thema Alkohol sagen:

Ich bin auch 22...die Jahre zwischen 17-20 warne bei mir die ''schlimmsten'' Party-Jahre. Es ging nichts ohne Alkohol...meine Kollegen und ich gingen vor den Partys immer vorsaufen und dann an der Party kam der grosse ''Flash'', ich hab die Zeit auch genossen, obwohl ich manchmal doch schlechtes Gewissen bekommen habe, so Medikamente zu schlucken und soviel Alk zu trinken. Teilweise fast jejdes Wochenende soviel, dass ich am nächsten Tag vom Vorabend nichts mehr wusste...war echt schlimm!

Mit 20 dann, musste ich mir sagen, entweder Alkohol und du stirbst früher, oder ohne Alkohol und lebst dafür VIELLEICHT länger..man weis es ja nicht. Ich hab mich dann für die NOn-Alc Variante entschieden. Ich habe meinen Kollegenkreis ein wenig verändert, bin mit solchen ausgegangen mit denen es nicht nur ums besaufen geht. Und die Partys sind auch so lustig!! Ich bin seitdem jedesmal stolz wenn ich nüchtern Heim gehen kann und wenn mich jmd Fragt wieso ich nichts trinke sag ich immer, man kanns auch ohne alc lustig haben... Und ja mit Freundinnen/Freunden klappts auch ohne Alkohol besser ;)

Wünsche nun allen schöne Woche!
Tiësto
 


Zurück zu Psychosoziales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron