Seite 2 von 2

BeitragVerfasst: 16.10.2005, 10:38
von Jess
Hallo Julie,

ich fand es sehr erschreckend zu lesen, wie dein Vater reagiert. Ich meine er soll froh sein, dass es Deiner Schwester so gut geht, aber vielleicht sollte ihm mal ein Doc klar machen, dass es leider vielerlei Arten gibt und das jeder anders ausfällt. Finde es wirklich traurig, dass er euch vergleicht und sich so von dem guten Zustand deiner Sister beeinflussen lässt!

Meine Schwester ist gesund. Ich werde zwar normal behandelt, aber wenn es mir schlecht geht, dann unterstuetzen mich meine Eltern und versuchen mich so gut es geht aufzubauen... auch wenn dies bestimmt noch nicht so oft nötig war, aber da Du auch allein wohnst, kann ich mir lebhaft vorstellen wie es dir ergeht! Ich hoffe das deinem vater bald die Augen geöffnet werden und er sich auch Dir gegenüber anders verhalten wird... ich drücke Dir fest die Daumen und wenn was ist. WIR SIND AUCH ALLE DA!!! *lächL*

Lieben Gruss Jess

BeitragVerfasst: 16.10.2005, 11:59
von Julia
julie hat geschrieben:hallo julia!
danke für deine liebe antwort! das is schön zu sehn, ....



Hallo Julie!

Ich bin 20 Jahre alt und bin vor 1 1/2 Jahren ausgezogen.
Meine Eltern hatten sich zu dem Zeitpunkt getrennt, meine Mum zog weiter weg (da konnte ich nicht mitgehen, weil das wäre dann Uniwechsel und Schulwechsel gewesen, das wäre nicht so toll) und mit meinem Vater kam ich noch nie gut aus. Und dann ging mein Gesundheitszustand so abwärts, da hat sich dann die Uni eingeschaltet und gemeint, ich soll ausziehen, das geht so nicht weiter.
Und seitdem wohne ich alleine in ner kleinen Wohnung.


Grüßle
Julia

BeitragVerfasst: 16.10.2005, 22:19
von julie
hallo jess !
ich bin echt froh, dass du mich verstehn kannst in dem punkt. weil mich macht das oft ganz schön fertig.
besonders, seit ich den pseudomonas vor 2 jahren bekommen hab. meine schwester hatte ihn zuerst, hat ihn aber wegbekommen. ich bin zwar eh ausgezogen, aber an manchen wochenenden oder zu feiertagen würd ich gern heimkommen. zurzeit hab ich da aber kein eigenes zimmer mehr und übernachte und mache therapie/inhaliere im ausgebauten keller. naja is eh logisch, dass ma vorsichtsmaßnahmen treffen muss und ich pass immer total auf,dass ich das auch mache. trotzdem...das auch noch dazu, fühl mich als wär ich "giftig"...
naja es is blöd...weil ich hab meine schwester echt voll lieb und trotzdem kommt manchmal so die eifersucht hoch...zB macht sie morgen einen laufwettbewerb, cross-country...und einerseits freu ich mich für sie, andererseits macht es mich traurig, dass mein dad wieder mal auf sie stolz sein wird und ich das eben nicht kann,
meine physiotherapeutin hat schon versucht, ihm das klar zu machen...aber das is anscheinend nicht angekommen.
weiß nicht was ich da machen soll, weil ehrlich gesagt belastet mich das schon ziemlich..auch wenn ich nicht daheim wohn...aber es fehlt eben das gefühl von halt.
naja is leider nicht immer so einfach...aber ich glaub es is schon eine ziemliche hilfe, wenn es so is wie bei dir...man hat das gefühl mental unterstützt zu werden und sonst wird ma ganz normal behandelt...da gehts einem ja gleich als ganzes besser!
alles gute und danke für die antwort
lg julie

BeitragVerfasst: 16.10.2005, 22:21
von julie
hallo julia!
das is ja fast so wie bei mir, bin auch 20 und seit 2 jahren ausgezogen=) hoff, es geht mit deiner gesundheit wieder besser! war dann sicher die richtige idee auszuziehn!
wünsch dir alles gute, auch für die uni!
glg julie