Artikel in der BZ

Hier werden News rund um Forschung und ähnlichem eingestellt, ebenso findest Du hier Hinweise zu Fernsehsendungen oder Veranstaltungen zum Thema CF.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Artikel in der BZ

Beitragvon FrankNhg am 14.07.2011, 20:52

Hallo...

habe hier einen Artikel in der "BZ" gelesen, wie Raucherlungen flott gemacht werden:

http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/fuenf-ventile-lassen-raucherlunge-atmen-article1223490.html

Könnte das nicht auch ein Forschungsansatz sein, um die Lungen der Muko`s auch wieder
flotter zu machen ?

Frank
FrankNhg
 
Beiträge: 3
Registriert: 11.07.2011, 22:18

Re: Artikel in der BZ

Beitragvon Wandervogel am 15.07.2011, 18:49

Hallo Frank

Dieser Artikel klingt sehr euphorisch. Zu euphorisch. Diese Ventile sind nur bei wenigen Patienten möglich, denn die Menschen, die chronische Entzündungen in der Lunge haben, wie zum Beispiel Bronchiektasen, die ja auch bei CF eine Rolle spielen, sind für dieses Ventilverfahren nicht geeignet, da es dann in den stillgelegten Lungenabschnitten zur Lungenentzündung kommt.
ABER es gibt ja noch andere Ansätze. Und dafür braucht man nicht einmal einen Arzt.

Zum Beispiel die Erneuerung der Lunge, durch Stammzellen. Und Stammzellen können durch regelmäßiges körperliches Training in jedem Körper entstehen.
Und bezüglich Sport und regelmäßigem Training kann ich Dir sagen, dass es wirkt, und die Lunge wirklich wieder fit wird. Man muss natürlich rechtzeitig damit beginnen.
Mein Zaubermittel heißt Laufen. 4 bis 5 mal die Woche. 10 bis 15 km.

Hier ein paar Artikel.

http://www.innovations-report.de/html/b ... 38245.html

http://www.g-o.de/index.php?cmd=wissen_details&id=3389

http://www.diagnosia.com/healthcenter/d ... tifiziert/

http://www.suite101.de/content/sport-al ... ant-a45801

http://www.dialog-gentechnik.at/laufen_ ... en_fit.php

http://www.zeitschrift-sportmedizin.de/ ... /68-72.pdf

http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=45826

http://www.news-medical.net/news/201106 ... erman.aspx

Liebe Grüsse
Wandervogel, der durchs Laufen sehr fit geworden ist.
Wandervogel
 
Beiträge: 340
Registriert: 03.12.2009, 08:44

Re: Artikel in der BZ

Beitragvon Kerstin am 16.07.2011, 22:12

hi Wandervogel
du hast geschrieben dass du durchs laufen sehr fit geworden bist.. wie "unfit" warst du denn vorher wenn ich fragen darf? Ich hab nämlich das problem dass ich sobald ich auch nur ansatzweise anfange zu joggen (oder manchmal reicht selbst ein spaziergang) böse hustenanfälle mit ekligem auswurf habe.. ist natürlich gut wenn der schleim rausgeht, aber ich schäme mich immer den Fremden gegenüber und bin dadurch sehr gehemmt.. meine Gedanken kreiseln nur noch darum bloß nicht husten zu müssen wenn ich irgendwo hingehe.. konntest du deine lufu merklich verbessern?
habe mit dem wandern angefangen aber trotzdem merke ich kaum eine Verbesserung.. es ist zum Verzweifeln..
musst du auch immer so stark husten? wie gehst du denn damit um? (und wo tust du den schleim hin????^^)
danke schonmal für die antwort :-)
kerstin
Kerstin
 
Beiträge: 25
Registriert: 15.09.2006, 21:34
Wohnort: Speyer

Re: Artikel in der BZ

Beitragvon Wandervogel am 17.07.2011, 09:08

Hallo Kerstin

…. wie "unfit" warst du denn vorher wenn ich fragen darf?


Im Prinzip laufe ich seit meiner Kindheit. So ca. 9./10. Lj. Damals habe ich meine Lungenprobleme allein mit dem Laufen gesteuert. Das Problem war der Husten und der viele Schleim. Einmal am Tage war ich mehrere Stunden damit beschäftigt, nur den Schleim abzuhusten, manchmal in der Schule und manchmal in der Nacht. Ich hatte gemerkt, dass, wenn wir in der ersten Schulstunde Sport hatten, der Husten schneller vorbei war, als an den Tagen, wo wir Sport erst am Nachmittag hatten. Und ich habe gemerkt, dass ich nach einem Hustenanfall der durch das Laufen ausgelöst wurde, ich dann erst einmal für mehrere Stunden Ruhe hatte, in der Schule nicht durch den massiven Husten genervt wurde und auch in der Nacht schlafen konnte.
Und es gab noch eine Situation. Da ich zu dieser Zeit auch Leistungssport gemacht habe, fuhr ich regelmäßig ins Trainingslager. Und nach 3 Tagen Trainingslager war mein Husten komplett weg. Und das lag nicht am Klimawechsel. Denn im Urlaub oder Ferienlager hatte ich dieses Erlebnis nicht. Es lag einfach am intensiven Training, welches mehrmals täglich ein Lauftraining enthielt.

Irgendwann hat sich meine Pankeasfunktion so verschlechtert, dass ich stark abgenommen habe und auf die Ärzte gehört habe, die meinten, das käme von dem vielen Sport. Und ich habe das Laufen eingestellt. Meine sportliche Aktivität beschränkte sich dann auf ab und an Schwimmen und Rad fahren. Die Lunge wurde immer schlechter, bis zu einer FEV1 von 30%. Es gab eine Komplikation nach der anderen; 6 x Pneu mit Lungenoperation und ITS-Aufenthalt. Ich hab damals kaum um ein Bett herum laufen können, ohne nach Luft zu keuchen. Es kam der Pseudomonas und eine Rechtsherzbelastung. Das ganze war jetzt der Verlauf über so ca. 10 Jahre. Als die Rechtsherzbelastung festgestellt wurde (ich hatte damals wieder mit dem Laufen begonnen) sagte mir der Arzt: Nicht mehr laufen, oder nur noch mit Sauerstoff. Ich entschied mich für den Sauerstoff.
Ich begann zu trainieren. Erst Wandertouren, dann Nordic walking und dann Laufen. 1 min. laufen, 1 min gehen, als das gut klappte 2 min laufen 1 min gehen irgendwann 5 min laufen 1 min gehen usw. irgendwann konnte ich 30 min laufen und heute sind es 75 min und da laufe ich 10 km ganz locker. Aber mit 4 Liter O2/min. Ich habe natürlich auch als die Keime da waren 3 bis 4 mal pro Jahr i.V. gemacht. Ich inhaliere wenn es mir sehr gut geht 3 mal täglich und mache 2 mal täglich AD. Ich mache immer so lange, bis die Lunge frei ist und mich kein Schleim mehr zum Husten reizt. Wenn es mir gut geht, reichen die 3 x 15 bis 20 min.Inhalation aus. Wenn es mir schlecht geht, dann kann es sein, dass ich am Tag 6 Stunden mit Inhalation und Physio beschäftigt bin.
Ich fahre jedes Jahr zur REHA und trainiere dann dort viele Stunden am Tag (1 Stunde laufen, 1 Stunden Ergometer, 1 Stunde Kraftausdauer, 3 bis 4 mal pro Woche 30 min Schwimmen) Samstag und Sonntag ausgedehnte Wanderungen. Berg hoch Berg runter. Das Training habe ich dann mit der Physiotherapie und der Inhalation kombiniert.

Erst inhalieren, dann Physio damit der größte Teil des Schleimes rauskommt und dann Laufen. Da huste ich auch (wenn es mir schlecht geht, sehr viel und wenn es mir gut geht, kaum).

<<<<ich schäme mich immer den Fremden gegenüber und bin dadurch sehr gehemmt.. meine..

Da mache ich mir nichts draus. Ich laufe meistens an der frischen Luft und da eh niemand mein Tempo läuft, laufe ich meist allein. Und der Wald wird es mir verzeihen. Smile.

<<< Gedanken kreiseln nur noch darum bloß nicht husten zu müssen wenn ich irgendwo
<<< hingehe

Das kenne ich gut. Aber je mehr ich denke, „nur nicht husten“, desto schlimmer wird es.
Zu meiner Strategie siehe oben.
Durch meine intensive Therapie habe ich, wenn es mir gut geht eigentlich fast gar keinen Husten. Und wenn es mir schlecht geht, dann fahre ich entweder zur REHA oder bleibe daheim. Und da lasse ich mich von niemandem stören. Grins. :lol:

<<< konntest du deine lufu merklich verbessern?

Ja, meine Lufu ist jetzt normal. Ich konnte sie durch mein Intensivprogramm von 2007 bis jetzt deutlich verbessern. Meine Blutgase sind auch besser geworden. Eine wesentliche Globalinsuffizienz, wie ich sie hatte, als wir damals mit der O2-Therapie begonnen habe, habe ich nicht mehr. Auch fällt der Sauerstoff nicht mehr sooo stark ab und ich schaffe in der Ergometrie deutlich mehr Watt.
Ich mache aber zusätzlich zum Lauftraining auch ein gezieltes Atemmuskeltraining.
Ich mag Sport und es stört mich nicht, wenn ich 1 bis 3 Stunden täglich mit Training beschäftigt bin.

Aber ich achte auch auf eine sehr gute Ernährung, um meinen Körper nicht unnötig zu belasten. Mit der Ernährung verwöhne ich meinen Körper. Viel Obst und Gemüse, gutes Fleisch und Milchprodukte täglich. 5 x pro Woche Fisch, Eier, viel Nüsse und nur gute Fette, wie Butter, Palmfett und Kokosfett. Viele Omega-3-Fettsäuren und wenig Omega-6-Fettsäuren. Zussatzstoffe, Süßstoffe, Geschmacksverstärker, Fertigprodukte esse ich gar nicht. Ich achte auch auf eine optimale Eiweißversorgung und esse sehr wenig Getreide. Im Prinzip wird auch durch diese Art der Ernährung das Entzündungsniveau in der Lunge günstig beeinflusst und gedämpft.

<<<< habe mit dem wandern angefangen aber trotzdem merke ich kaum eine Verbesserung.. <<<< es ist zum Verzweifeln..

Wandern ist sehr schön. Und es ist ein sehr guter Ansatz. Aber das reicht leider nicht. Es sei denn, man geht mehrere Wochen täglich viele Stunden wandern. Früh lost und am Abend zurück, Berg hoch Berg runter.

Meine letzte Verschlechterung war zu Beginn dieses Jahres , durch eine Blinddarm-OP gekommen. Es war dann so schlimm, dass ich 4 x täglich 1 bis 3 Stunden inhalieren und Physio machen musste, um einiger Maßen Ruhe zu bekommen. Dann zur REHA, dachte ich, dass ich das schnell mit Training hinbekomme. Die ersten 3 Wochen hat sich nichts getan. Ich habe 2 mal am Tag trainiert. Erst als ich mein Trainingsprogramm auf ein Training alle 2 Stunden intensiviert habe, kam es zur Besserung. Jetzt reicht eine „Erhaltungsdosis“ täglich 1 Stunde und die Lunge ist frei.

Man darf aber nicht einfach drauf lost sporteln. Langsam beginnen und gezielt trainieren. Immer auch unter ärztlicher Kontrolle und anhand der Lufu-, Atemmuskelstärke- und Spiroergometriebefunde.

Ich habe jetzt sehr viel geschrieben. Aber vielleicht konnte ich Dir weiter helfen.

Liebe Grüsse
Wandervogel
Wandervogel
 
Beiträge: 340
Registriert: 03.12.2009, 08:44

Re: Artikel in der BZ

Beitragvon Kerstin am 17.07.2011, 21:12

Hallo Wandervogel
wow vielen dank für diesen sehr offenen und ausführlichen bericht..
das liest sich sehr motivierend..
das mit dem laufen werde ich mal anfangen nach deinem trainingsplan, vielleicht geb ichs dann nicht so schnell wieder auf wenn ich nicht gleich total erschöpft bin..
meine Wanderungen sind momentan ca 10 km lang, einmal wöchentlich mach ich das, nach ner IV kann ich die problemlos bewältigen, aber sobald einige wochen vergangen sind fängts halt wieder an mit den schwierigkeiten..
naja das ist halt nunmal so..
ich hab mal ne zeitlang spinning gemacht und mich gewundert warum ich nicht zugenommen habe, weil ich dachte durch den muskelaufbau müsste ich eigentl gewicht zulegen, stattdessen konnte ich es grad so halten, wie ist das bei dir mit dem laufen? hab nämlich bedenken da auch nochmal abzunehmen.. und wie machst du das atemmuskeltraining?
gibts da ne atemtechnik?
Reha fällt bei mir leider ins Wasser wegen Problemkeim :-(
gruß Kerstin
Kerstin
 
Beiträge: 25
Registriert: 15.09.2006, 21:34
Wohnort: Speyer

Re: Artikel in der BZ

Beitragvon Wandervogel am 19.07.2011, 19:47

Hallo Kerstin

und wie machst du das atemmuskeltraining?
gibts da ne atemtechnik?


Atemmuskeltraining macht man mit einem entsprechendem Gerät. Z.Bsp. Spirotiger oder Treshold.
Hier muss Dir der Arzt anhand Deiner Lungenfunktion sagen, wie Du den Druck wählen musst, bzw. welche Ballongröße Du verwenden sollst.
Ich persönlich finde das Kosten-Nutzen-Verhältnis vom kleinen Treshold besser. Der Spirotiger ist auch recht teuer.

das mit dem laufen werde ich mal anfangen nach deinem trainingsplan


Wichtig ist, dass die Beinmuskulatur schrittweise traininert wird und auch die Rumpfmuskulatur muss regelmäßig gekräftigt werden.
Wenn die Muskeln schwach sind, dann leiden die Knochen, Bänder und Gelenke. Bis diese sich
an langes Laufen angepasst haben, können mehrere Monate vergehen. Wenn es zu Beginn zwickt und zwackt, dann sollte man am nächsten Tag einmal die Sportart wechseln.
Zum Beispiel einen Tag laufen und den anderen vielleicht Bike fahren oder Schwimmen oder nur Nordic walking. Zum Muskelaufbau reichen einfache Dinge, wie Liegestütze, Rumpfbeuge oder Kniebeuge. Ein teures Studio ist nicht erforderlich. Wichtig ist nur die Regelmäßigkeit und dass man auf seinen Körper hört.

Spinning...
ist eine recht intensive Trainingsmethode. Dass man dabei abnimmt, wundert mich nicht. Denn durch das intensive Training und Tempo ist der Glycogenspeicher sehr schnell erschöpft. Das ist so, als würde man ein Lauftraining als Intervall- oder Bergtraining absolvieren.
Dauerlaufen ist eher nicht soo intensiv. Es ist gleichmäßiger und ruhiger für den Körper und den Stoffwechsel. Aber auch hier kostet eine Stunde ca. 600 kcal. Ich nehme vor dem Sport immer einen Milchshake und nach dem Sport esse ich richtig gut.
Wenn ich alle 2 Stunden trainiere, dann esse ich auch nach jeder Trainingseinheit. Wenn es mir gut geht, dan sind das so ca. 2700 bis 3000 kcal am Tag. Beim Intensivtraining bis zu 4000 kcal.

Mit der REHA ist ja schade. Bei mir sind die Keime (Pseudomonas ect. ), seitdem ich wieder regelmäßig laufe wieder verschwunden. Das Laufen stimmuliert auf einzigartige Weise das Immunsystem. Ob das immer so ist, weiß ich nicht.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Training

Darf ich fragen, wie Deine Lufu ist. Brauchst Du Sauerstoff?

LG
Wandervogel
Wandervogel
 
Beiträge: 340
Registriert: 03.12.2009, 08:44

Re: Artikel in der BZ

Beitragvon Kerstin am 20.07.2011, 20:58

Hallo Wandervogel
ich erhoffe mir ja auch insgeheim dass zumindest der blöde mrsa durch mehr bewegung und Stärkung des Immunsystems es satt hat bei mir zu wohnen ;-)
ist ja echt super dass die Keime bei dir verschwunden sind..
Seit zwei Jahren geht es mit der Lufu und dem Gewicht bergab, seitdem hab ich auch den MRSA :-( :evil:
wie die werte genau sind weiß ich auswendig gar net, aber sauerstoff hab ich bis jetzt noch nicht, außer mal im KH gebraucht.
Fazit ist jedenfalls dass ich mich unbedingt mehr bewegen muss und wenn es nur dazu ist um meine Abwehr zu stärken.. will mir ja nicht noch nen Keim einfangen..
Bin jetzt jedenfalls sehr motiviert, du scheinst das ja echt rigoros durchzuziehen!!!! Respekt!!!!
Das mit den 4000 kcal find ich genauso unglaublich, wie machst du das???? :shock:
Hast du ein gutes Kampfgewicht das du halten kannst?
Viele Grüße
Kerstin
Kerstin
 
Beiträge: 25
Registriert: 15.09.2006, 21:34
Wohnort: Speyer

Re: Artikel in der BZ

Beitragvon Wandervogel am 21.07.2011, 17:34

Hallo Kerstin

Das mit den 4000 kcal find ich genauso unglaublich, wie machst du das????


Aber die 4000 kcal, sind ja nur, wenn ich während des Urlaubs oder der REHA alle 2 Stunden trainiere. Dann esse ich auch bewußt nach oder und vor jeder Sporteinheit.

Im "normalen Leben" bin ich so bei 3000 kcal.

Ich bevorzuge Nahrungsmittel mit hohen Kaloriengehalt. :D

Viel Obst, Avocado, Nüsse, Kokosnuß, Käse, Vollmilch, Joghurt und Quark in Vollfettstufe, gute Schokolade, Fleisch, Fisch. Davon esse ich eigentlich täglich. Ab und zu Honig und Trockenfrüchte, Wurst und Hülsenfrüchte. Und wenn man es dann noch gut kombiniert, ist es kein Problem schnell auf viele Kalorien zu kommen.
z.Bsp. Bratkartoffeln mit Ei, Kartoffeln mit Quark und Butter, Obst mit Käse, Joghurt-Obst-Kokosnuss oder andere Nüsse, Nüsse mit Trockenfrüchten, Linsen und Blutwurst, Gemüse in Butter geschwenkt und Fleisch. Oder Fleisch mit Avocado und Obst, oder mit Frischkäse und Obst. Dazu noch täglich einen Milchshake. Ab und zu Schlagsahne mit Obst oder Mousse au chocolat, sehr lecker mit Banane oder Erdbeeren.
Da hat man mit 5 Mahlzeiten seine Kalorien schnell zusammen.

Mein Gewicht ist normal.
LG
Wandervogel
Wandervogel
 
Beiträge: 340
Registriert: 03.12.2009, 08:44


Zurück zu News rund um CF

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron