Neue Behandlungsmöglichkeit?

Hier werden News rund um Forschung und ähnlichem eingestellt, ebenso findest Du hier Hinweise zu Fernsehsendungen oder Veranstaltungen zum Thema CF.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Neue Behandlungsmöglichkeit?

Beitragvon Schlangenlady am 01.04.2008, 08:45

Habe ich gerade auf Antenne Bayern gefunden:

"Deutsche Ärzte haben eine neue Behandlungsmethode für Patienten der Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose entdeckt. Wie die Fachzeitschrift "Nature Medicine" berichtet, kann ein in Antidepressiva enthaltener Wirkstoff das Risiko von Infektionskrankheiten bei Mukoviszidose-Patienten verringern. Demnach hemmt der Wirkstoff Amitriptylin die Konzentration hauteigener Fettstoffe (Ceramide) in der Lunge. Ein zu hoher Anteil an Ceramid-Molekülen beschleunigt das Sterben von Lungenzellen, führt zu Entzündungen und begünstigt Infektionskrankheiten - die häufigste Todesursache von Betroffenen der unheilbare Stoffwechselkrankheit. Amitriptylin könnte eine "neue und wichtige Strategie" werden, um Infektionen bei Mukoviszidose-Patienten zu verhindern, schreibt das Forscherteam um Professor Erich Gulbins von der Uniklinik Essen in "Nature Medicine". Die Medikamente müssten allerdings vorsichtig angewendet werden, da Ceramide wegen ihrer Bedeutung für die Zellerhaltung nicht vollständig eleminiert werden dürften. Mukoviszidose wird durch einen Genfehler hervorgerufen und tritt nur auf, wenn beide Eltern die Anlage vererben. Den Betroffenen fehlt im Bauplan ihrer Zellen ein Gen, das der Körper braucht, um den Schleim im Darm und in den Lungenbläschen flüssig zu halten. Die Patienten leiden unter Atemnot und sind empfindlich für Infektionskrankheiten. Etwa 80.000 Menschen sind in Europa und Nordamerika Schätzungen zufolge von der Krankheit betroffen. "

Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Re: Neue Behandlungsmöglichkeit?

Beitragvon Annabell Karatzas am 01.04.2008, 11:12

Hallo,

wer weitere Informationen zu dieser Studie wünscht findet sie hier

http://www.muko.info/fileadmin/Dokument ... ueller.pdf

Es handelt sich um dieselbe Studie, über die schon hier

http://www.muko.info/forum/viewtopic.php?f=6&t=4182
berichtet wurde.
Sie wurde vom Mukoviszidose e.V. gefördert.
Da die Auswertung noch nicht offiziell verfügbar ist, konnten wir bislang noch keine Ergebnisse veröffentlichen.


Viele Grüße

Annabell
Annabell Karatzas
Administrator
 
Beiträge: 129
Registriert: 24.04.2007, 14:57
Wohnort: Bonn


Zurück zu News rund um CF

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast